Immobilien : Wer mit Kindern im Glashaus sitzt

Wie müssen die Scheiben in einer Tagesstätte beschaffen sein, damit bei Bruch wenig Schaden entsteht?

WAS STEHT INS HAUS?

Wir sind eine Gruppe von Eltern, die einen Privatkindergarten organisieren möchten. Ein bisher als Büro genutztes passendes Gebäude haben wir gefunden und lassen es derzeit umplanen. Damit die Räume gut belichtet werden, gibt es sehr große Verglasungen, die allerdings wegen der Sicherheitsanforderungen auch teuer sind. Unser Architekt schlug uns Glaskombinationen aus VSG und ESG vor und ist der Meinung, dass nicht alle Verglasungen diese Qualität haben müssen. Was ist bei der Wahl der Verglasungen zu beachten und welche konstruktiven Möglichkeiten gibt es?

WAS STEHT IM GESETZ?

Da die bisherige Gebäudenutzung verändert wird, erlischt der Bestandsschutz und ein Bauantrag wird erforderlich. Die Landesbauordnungen schreiben keine Anforderungen an die Verglasungen in Kindertagesstätten vor. Die technischen Anforderungen an Verglasungen sind in den Unfallverhütungsvorschriften der gesetzlichen Unfallversicherung der Länder und der Berufsgenossenschaften geregelt, die spätestens vor Inbetriebnahme einer Kindertagesstätte prüfen, ob die Vorschriften eingehalten sind. Alle Verglasungen, die bis 1,50 Meter über der Fußbodenoberfläche liegen, müssen ein bruchsicheres Glas besitzen. Halten sich größere Kinder in der Tagesstätte auf, beträgt die Bemessungshöhe 2,00 Meter. Sind Fenster auch von außen durch Kinderhand erreichbar, muss auch die äußere Scheibe bruchsicher sein. In der Regel kommen Verbundsicherheitsgläser (VSG) und Einscheibensicherheitsgläser (ESG) zum Einsatz. Das Verbundsicherheitsglas besteht aus zwei Glasscheiben, die mit einer Klebefolie miteinander verbunden sind. Eine VSG-Verglasung braucht keine sichtbare Qualitätskennzeichnung, wohingegen ESG gekennzeichnet sein muss. Die Splittergefahr ist bei beiden Glasarten gering. Das ESG zerfällt jedoch bei Zerstörung in viele kleine Stücke. Deshalb sollten Sie vorzugsweise Verbundsicherheitsglas verwenden. Möchten Sie den Splitterschutz bei einer ESG-Verglasung erhöhen, kann zusätzlich außen eine Schutzfolie aufgeklebt werden.

UND WIE STEHEN SIE DAZU?

Es verlangt Fachkenntnis, die optimale Verglasung für jeden Anwendungsfall in einer Kindertagesstätte auszuwählen. Den optimalen Splitterschutz bieten Verbundsicherheitsgläser. Bitte beachten Sie, dass auch Zwischentüren und Glaswände im Innenbereich aus Sicherheitsverglasungen bestehen müssen. Möchten Sie die Splittergefahr so weit wie möglich reduzieren, empfehle ich, Verbundsicherheitsverglasungen einzusetzen. Die nachträgliche Ausrüstung von gewöhnlichen Glasscheiben mit aufgeklebten Schutzfolien kann zwar kurzfristig kostengünstiger sein. Da die Oberflächen dieser Schutzfolien durch die Reinigung zerkratzen können und durch Bewitterung stumpf werden, ist deren Haltbarkeit auf wenige Jahre eingeschränkt und damit qualitativ nicht mit einer funktionsfähigen Sicherheitsverglasung zu vergleichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben