Angriff auf Mitinsassen der JVA Tegel in Berlin : Häftling zu zwei weiteren Jahren Haft verurteilt

Weil er Mitgefangene verdächtigte, über ihn zu reden, versuchte ein 26-Jähriger in der JVA Tegel einen von ihnen zu töten. Dafür muss er nun zwei weitere Jahre in Haft.

von
Personifikation der Gerechtigkeit: Justitia
Personifikation der Gerechtigkeit: JustitiaFoto: picture alliance / dpa

Der Gefangene vermutete Gerede hinter seinem Rücken und wollte aus Wut bis zum Äußersten gehen: David S. gab vor dem Landgericht zu, dass er einen Mithäftling in der JVA Tegel töten wollte.

In seiner Zelle legte der 26-Jährige dem Opfer zunächst eine Schlinge um den Hals und zog zu. Weil die Schnur wiederholt riss, schlug er mit einer Balsamico-Flasche auf den 28-Jährigen ein – bis er „die Lust verlor“ und von sich aus den Tötungsversuch aufgab. Das Opfer erlitt bei dem Angriff im Januar eine Kopfplatzwunde.

Die Richter verhängten zwei Jahre Haft wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den einschlägig Vorbestraften. Zunächst soll S. aber in der Gerichtspsychiatrie untergebracht werden. Es liege eine kombinierte Persönlichkeitsstörung vor.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben