Schule : So stark war noch kein Mercedes AMG

Der neue Zwölfzylinder-Biturbomotor im CL und S 65 AMG liefert ein Drehmoment von 1000 Newtonmetern

Ingo von Dahlern

So stark wie diesen beiden Autos war bislang kein Mercedes AMG. Denn unter der Motorhaube des exklusiven Gran Turismo CL 65 AMG sowie der dynamischen Luxuslimousine S 65 AMG arbeitet ein völlig neu entwickelter 6,0-Liter-V12-Motor, der von zwei Turboladern beatmet eine Leistung von 450 kW (612 PS) entwickelt. Sein höchstes Drehmoment , das zwischen 2000 und 4000/min verfügbar ist, liegt bei dem bisher von keinen Personenwagen-Motor erreichten Spitzenwert von 1000 Newtonmeter. Diese Kraftentfaltung ermöglicht Fahrleistungen in einer ganz neuen Dimension. Denn für den Spurt auf Tempo reichen den neuen Top-Modellen von Mercedes-Benz gerade einmal 4,4 Sekunden. Und würde die Höchstgeschwindigkeit nicht bei 250 km/h elektronisch abgeregelt, so würde sie erheblich über diesem Wert liegen.

Ein Triebwerk, das mit solcher Kraft natürlich auch eine Herausforderung für die Getriebebauer ist. Um die nicht zu überfordern, hat Mercedes AGM das Drehmoment des V12-Biturbo deshalb elektronisch auf 1000 Nm begrenzt - möglich wären nämlich bis zu 1200 Nm. Die 1000 Nm werden von der Fünfgang-Automatik mit AMG Speedshift und Lenkradschaltung an die Antriebsräder von CL und S 65 AMG übertragen. Und damit das ohne Probleme geht, wurden neben den verschiedensten Getriebekomponenten auch die Antriebswellen und die Radträger größer dimensionert.

Beim Fahrwerk setzt man bei Mercedes AMG auf die Active Body Control mit speziell entwickelten Federbeinen von AMG und straffer abgestimmte Dämpfer. Und die aufwändige Mechanik des Fahrwerks wird ergänzt durch die neuesten Versionen der elektronischen Assistenzsysteme ABS, Brake-Assist, ASR und der Fahrdynamikregelung ESP. Leistungsstark präsentieren auch die Bremsen. So kommt an der Vorderachse ein besonders groß dimensioniere Achtkolben-Verbundbremsanlage mit Grauguss-Scheiben und Aluminiumtopf zum Einsatz. Die Motorkraft auf die Straße bringen 19-Zoll-Doppelspeichenräder mit Reifen 245/40 ZR19 vorn und 275/35 ZR19 hinten.

Welcher Fahrzeugkategorie man hier gegenüber steht, signalisiert das AMG Design mit dynamischen Front- und Heckschürzen und kräftigen Seitenschweller-Verkleidungen, die sich sehr harmonisch den Mercedes-Design anpassen. Denn diese beiden Autos treten trotz ihrer markanten Optik und den ovalen verchromten Doppelendrohren am Heck vergleichsweise zurückhaltend auf.

Innen beherrschen wertvolles Edelholz und edles Leder die Szene. Man sitzt beim CL auf elektrisch verstellbaren AMG-Sportsitzen und dem S auf fahrdynamischen Multikontursitzen - vor sich ein AMG-Kombi-Instrument mit 360 km/h-Skala. Auf den Markt kommen die Autos noch im Dezember.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben