Schule : Trotz 15 Jahren noch immer jung

Mazda MX-5 stets auf der Höhe der Zeit – Attraktives Sondermodell

Ingo von Dahlern

Irgendwann in späteren Jahrzehnten werden Autohistoriker ihn besonders hervorheben – den Mazda MX-5. Als er 1990 die Szene betrat, trug er nämlich ganz entscheidend dazu bei, dass der klassische britische Roadster, wie er in Großbritannien schon lange nicht mehr gebaut wurde, einer neuen Zukunft entgegensehen konnte. Denn ihm gelang es, das traditionelle Konzept des offenen Zweisitzers verbunden mit neuer Technik und einem angemessenen Maß an Komfort in unsere Zeit zu retten. Und seit eineinhalb Jahrzehnten ist der Zweisitzer mit der langen Motorhaube, dem kurzem Heck, der niedrigen Gürtellinie und dem langen Radstand sowie den vergleichsweise großen Rädern nicht nur ein attraktiver Hingucker, sondern schlicht und einfach der bestverkaufte Roadster aller Zeiten. Denn gerade erst am Monatsanfang rollte im Mazda-Werk Ujina nahe Hiroshima der 700 000. Mazda MX-5 vom Band.

Regelmäßige Modellpflege trug während dieser Jahre dazu bei, dass der MX-5 stets auf dem Stand der Zeit blieb. Das gilt für die Technik ebenso wie das Design, das mit geschickten kleinen Änderungen immer wieder modernisiert wurde. Und so ist dieses Auto trotz seiner langen Bauzeit immer noch aktuell, ja geradezu jung geblieben. Das bekräftigt auch der neueste Modelljahrgang, der nun rechtzeitig zum Beginn der neuen Cabrio-Saison an den Start geht. Wieder sind es nur kleine Änderungen. Doch sie lassen den MX-5 in vielen Punkten noch attraktiver erscheinen. Das gilt diesmal insbesondere für das Interieur. Neue Sitzbezugsstoffe in elegantem Schwarz, eine neu gestaltete Mittelkonsole mit silbern eingefassten Instrumenten und Schaltern, in das Windschott integrierte Lautsprecher bei allen Versionen mit 1,9-Liter-Triebwerk, die auch in die auf Wunsch erhältlichen Schutzbügel hinter den Kopfstützen eingebaut werden können, lassen den MX-5 noch komfortabler erscheinen. Und auf ganz neu gezeichneten 16-Zoll-Leichtmetallfelgen stehend macht der Zweisitzer mit dem großen Lufteinlass und den mandelförmigen Scheinwerfern auch äußerlich eine gute Figur. Blickfang am Heck ist die überzeugend in die Fahrzeuglinie integrierte dritte Bremsleuchte.

Neben einer dynamischen Optik setzt der MX-5 auf Fahrspaß. Das gilt bereits für die Basismotorisierung mit einem 81 kW (110 PS) leistenden 1,6-l-Vierzylinder, der den MX-5 binnen 9,7 Sekunden Tempo 100 und maximal 191 km/h erreichen lässt. Noch flotter ist der 1,8-Liter mit variabler Ventilsteuerung und 107 kW (146 PS), der den Zweisitzer 205 km/h schnell macht. Und besonders dynamisch ist die Version 1,9 Sport mit zusätzlich versteifter Karosseriestruktur, Bilstein-Fahrwerk, speziellen Felgen, Hochleistungsreifen und einem Sechsgang-Schaltgetriebe, die bis zu 208 km/h erreicht.

Die Veränderungen zum neuen Modelljahr haben an den Preisen nichts geändert. So bekommt man den 1,6-Liter von 19 990 Euro an, den 1,9 Liter von 23 440 Euro an und den 1,9-Liter Sport von 25 640 Euro an. Daneben gibt es noch ein neues attraktives Sondermodell – den MX-5 Unplugged. Dessen attraktivste Zusatzausstattung ist der Sony CDX-MP80 MP3 CD-Tuner mit Fernbedienung – ein hochwertiges HighEnd-System, dessen optimale Ergänzung der Sechsfach- CD-Wechsler Sony CDX-T69 im Kofferraum ist. Weitere Ausstattungsdetails des Sondermodells sind beheizbare Ledersitze. Bei Preisen, die mit 21 750 Euro für die 1,6-Liter-Version und 23 700 Euro für den 1,9-Liter beginnen, ergibt sich ein Preisvorteil von bis zu 3100 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar