zum Hauptinhalt

Nik Afanasjew

Aktuelle Artikel

Die Bilder in diesem Artikel stammen aus der Serie "Funpark" der Berliner Fotografin Lisa Wassmann.

Irrsinnige Schlangen, illegale Drogen, steile Karrieren: Das Berliner Nachtleben ist heute so legendär wie professionell. Ein großer Zirkus – und ein sagenhaftes Business.

Von
  • Daniel Erk
  • Nik Afanasjew
Flagge mit Botschaft. Bei einer Razzia im bayerischen Georgensgmünd hatte ein "Reichsbürger" am Mittwoch einen Polizisten erschossen und drei weitere zum Teil schwer verletzt.

Mitten in Deutschland gründeten ein paar von ihnen illegal einen eigenen Staat. Razzien und Anklagen konnten sie nicht stoppen. Die Szene der selbsternannten „Reichsbürger“ wandelt sich – und wächst. Ein Besuch im Königreich.

Von Nik Afanasjew
Eine echte "Tschaika" - 2500 Euro kostet sie.

Sergej Wolkow ist als Letzter geblieben in der Uhrenfabrik von Uglitsch. Andere Unternehmer fliehen in die Illegalität, doch er nicht, aus Liebe zu Russland. Seine Uhren tragen Europäer, Amerikaner - und ehemalige Mitarbeiter des KGB.

Von Nik Afanasjew
Ploschad' Tukaya, im Zentrum von Kasan.

In Kasan ist es so schön und ordentlich wie in den Alpen, die Russen sind alle nüchtern und überall auf der Welt erklingt die gleiche Melodie. Reisen war auch schonmal einfacher.

Von Nik Afanasjew
Auf der Brücke – nur 100 Meter entfernt vom Kreml – wird Boris Nemzow gedacht.

Nach langer Vorbereitung, einem Besuch auf der Krim und einem Interview mit dem Chef der russischen Fußballfans beginnt die Reise quer durch Russland doch wieder in Moskau. An der Hauptstadt führt einfach kein Weg vorbei.

Von Nik Afanasjew