zum Hauptinhalt

Oliver Ristau

Aktuelle Artikel

The Great Widescreen Open: Dem Film ähnliche Techniken zur Verlangsamung in full effect.

Die Kanadierin gg debütiert in Deutschland mit „Wie Dinge sind“ und zeigt exemplarisch, wie wenig Einfluss Künstler*innen auf übersetzte Titel haben.

Von Oliver Ristau
Max Baitinger gibt Vollgas und wahrt dabei die Form.

Wie kann in Corona-Zeiten ein Comicfestival organisiert werden, das eigentlich von Interaktion lebt? In Hamburg wurde einfach die Struktur des Mediums genutzt.

Von Oliver Ristau
Aktenzeichen XY: Die vergebliche Fahndung nach Mannsbildern in Aminder Dhaliwals 'Woman World'.

Geschlechtergerechtigkeit und Utopien: Das Hamburger Comicfestival wird immer mehr zu einer auch gesellschaftspolitisch richtungsweisenden Veranstaltung.

Von Oliver Ristau
Stille als Hilfsmittel der Personencharakterisierung: Eine Seite aus „Kramer“.

Das Ringen mit dem eigenen Ich kennt oft keinen Gewinner – in Natalie Ostermaiers Comic über einen Inquisitor hadert aber nicht nur der Hexenjäger mit sich selbst.

Von Oliver Ristau
Grün ist die Sehnsucht: Eine Szene aus Lukas Jüligers Adaption von „Berenice“.

Das Paaren von Literaturadaption und Comic in der Reihe „Die Unheimlichen“ hat gänsehauterzeugende Wirkung – die resultiert allerdings aus dem Ansinnen der Herausgeber.

Von Oliver Ristau