zum Hauptinhalt

Christiane Peitz

Redakteurin

Christiane Peitz ist Kulturautorin und Redakteurin des Tagesspiegels.

Aktuelle Artikel

„She Said“ heißt Maria Schraders erste Hollywoodarbeit über die Enthüllung des Weinstein-Skandals. Kaum eine Frau sei nicht von MeToo betroffen – sie selbst eingeschlossen.

Von
  • Andreas Busche
  • Christiane Peitz
Liraz Charhi, 44, machte sich auch auf ihrer Europatournee für die Protestbewegung im Iran stark.

Seit 2018 singt Liraz auf Farsi, jetzt sind die Lieder der israelischen Popsängerin mit persischen Wurzeln auf den Straßen Teherans zu hören. Eine Begegnung.

Von Christiane Peitz
Elizabeth Banks als Joy in „Call Jane“.

Phyllis Nagy würdigt in „Call Jane“ die Frauenkollektive, die in den Sixties Schwangeren in Not halfen. Ein Film zur rechten Zeit: Die Legalisierung von Abbrüchen wird in den USA wieder gekippt.

Von Christiane Peitz
„Erhardt u. Anneliese Bödecker“: Die Spendertafel (mit einem fehlenden H im Vornamen) - wurde im Oktober 2021 entfernt.

Wer spendet fürs Humboldt Forum? Ein Gutachten zum Fall Bödecker, eine interne Überprüfung und neue Ethik-Richtlinien.

Von Christiane Peitz
Das Filmhaus am Potsdamer Platz.

Die Mietverträge am Potsdamer Platz laufen 2025 aus. Die Arsenal-Kinos ziehen in den Wedding, die Filmhochschule geht wohl nach Moabit - und was wird mit der Kinemathek samt Filmmuseum?

Von Christiane Peitz
Festsspielleiter Alfred Bauer begrüßt den Star Shirley MacLaine 1971 auf dem Flughafen Tempelhof.

Die Berlinale stellt die neue Studie zu den Anfängen des Festivals unter dem NS-belasteten ersten Direktor Bauer zur Diskussion. Festivalchef Chatrian saß nicht mit auf dem Podium.

Von Christiane Peitz

Er sagt, der Sex war einvernehmlich. Sie widerspricht. Yvan Attals Gerichtsdrama um eine mutmaßliche Vergewaltigung, „Menschliche Dinge“, versucht es mit einer neutralen Position.

Von Christiane Peitz
Alfred Bauer leitete die Berlinale von 1951 bis 1976.

Eine neue Studie hält es für wahrscheinlich, dass die Senatsverwaltung von Alfred Bauers NS-Belastung wusste. Das Berlinale-Programm soll unbelastet geblieben sein.

Von Christiane Peitz
Asal Dardan, 1978 in Teheran geboren, lebt in Berlin.

Die Schriftstellerin Asal Dardan über die Frauen im Iran, die verhaltene Reaktion der hiesigen Politik auf die Proteste, ihren Offenen Brief - und Britney Spears.

Von Christiane Peitz
Der iranische Regisseur Jafar Panahi , hier auf einem Foto 2010, sitzt im  Ewin-Gefängnis.

Auch inhaftierte iranische Filmschaffende waren vom Brand im Ewin-Gefängnis betroffen. Regisseur Mani Haghighi wurde der Pass abgenommen, als er zum Filmfest London reisen wollte.

Von Christiane Peitz
John Shipton kämpft für die Freiheit seines Sohnes Julian Assange: Szene aus dem Eröffnungsfilm „Ithaka“.

Das fünfte Berliner Menschenrechts-Filmfestival eröffnet mit „Ithaka“, einer Dokumentation über Julian Assanges Familie. Ein Blick ins Programm bis zum 23. Oktober.

Von Christiane Peitz