Die besten Videospiele : Gut gebrüllt, Drache!

Computer- und Videospiele gehören zu den beliebtesten digitalen Geschenken. Eine Auswahl der besten Games für PC und Konsole

von und
Immer opulenter: Der dritte Teil der „Dragon Age“-Saga hält den Spieler mindestens 80 Stunden gefangen. Dafür wird er mit grandiosen Bildern belohnt.
Immer opulenter: Der dritte Teil der „Dragon Age“-Saga hält den Spieler mindestens 80 Stunden gefangen. Dafür wird er mit...Foto: Promo

Vier von fünf Bundesbürgern verschenken in diesem Jahr digitale Medien oder Gutscheine für Online-Dienste. Das hat der IT-Branchenverband Bitkom mit einer Umfrage herausgefunden. Am beliebtesten bei den digitalen Medien sind nach wie vor Computer- und Videospiele, die ein Drittel der Befragten verschenken. Die Auswahl an Titeln ist entsprechend groß. Wir stellen einige verschenkenswerte Games vor.

MONSTER UND SCHÄTZE

Für lange Winterabende bestens geeignet ist das Solo-Rollenspiel „Dragon Age: Inquisition“ (USK 16/60 Euro). Mindestens 80 Stunden ist man im dritten Teil der „Dragon Age“-Saga damit beschäftigt, das Doppelreich Ferelden/Orlais vor dem Bösen zu bewahren. Der Spieler bereist eine gewaltig große und beeindruckend gestaltete Welt, um Monster zu bekämpfen, Schätze zu heben und die verfeindeten Bevölkerungsgruppen zu versöhnen. Erneut beweist die Firma Bioware („Mass Effect“) ihr Händchen für komplexe Handlungen und tiefgründige Charaktere. Die Kämpfe laufen – je nach Vorliebe – in Echtzeit oder rundenbasiert ab. Sie sind taktisch anspruchsvoll, weil man bis zu vier Verbündete gleichzeitig steuern kann – vom bogenbewehrten Elfen bis zur mächtigen Kriegerin. Plattformübergreifend für PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360, PC.

AUSGEZEICHNETES ROLLENSPIEL

Ein Rollenspiel nicht nur für Kinder ist das bezaubernde „Child of Light“ (USK 6/ Download/16 Euro). Es erzählt die Geschichte von Prinzessin Aurora, die durch das Land Lemuria reist: Sie will einer bösen Magierin das Handwerk legen, die Sonne, Mond und Sterne gestohlen hat. Unterwegs meistert Aurora Hüpfpassagen, Rätsel und Kämpfe, sie trifft dabei auf allerlei fantastische Gestalten. Die Geschichte wird in Reimen erzählt. Im Oktober wurde das „Child of Light“ mit dem renommierten Kindersoftwarepreis Tommi ausgezeichnet. Plattformübergreifend für PS4, PS3, PS Vita, Xbox One, Xbox 360, Wii U, PC.

AUF DEN SPUREN VON „SHERLOCK“

Für Spieler ab 12 Jahren ist das spannende Rätsel-Abenteuer „Sherlock Holmes: Crimes and Punishments“ (rund 40 Euro) freigegeben. Gemeinsam mit seinem Assistenten Watson bereist der Meisterdetektiv eine dreidimensionale Spielwelt, sammelt Indizien, verhört Verdächtige und analysiert Beweisstücke im Labor. Zentrales Spielelement ist die Deduktion, in der man aus logischen Aussagen eine Beweiskette konstruiert. „Crimes and Punishments“ ist ganz offensichtlich von der erfolgreichen TV-Serie „Sherlock“ beeinflusst: Auch im Spiel nimmt man Verdächtige im Gespräch ganz genau unter die Lupe. Für PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360, PC.

KAMPF UM DEN EISENTHRON

Die TV-Serie „Game of Thrones“ erfreut sich großer Beliebtheit. Das macht die Umsetzung als Computerspiel zu einer anspruchsvollen Aufgabe. Das kalifornische Spielestudio Telltale hat aus „Game of Thrones“ ein Point-and-Click-Adventure gemacht (USK 16, englischsprachig). Die Start-Episode „Iron from Ice“ ist bereits erschienen, fünf weitere Episoden sollen in den nächsten Monaten folgen (Gesamtpreis: 30 Euro). Das Spiel ist inhaltlich zwischen der dritten und fünften TV-Staffel angesiedelt, es dreht sich um das Schicksal des Hauses Forrester. Dialoge stehen im Mittelpunkt: Unter Zeitdruck wählt der Spieler eine von mehreren Antworten aus, die Wahl hat Auswirkungen auf die Handlung. Natürlich haben in dem hochdramatischen Spiel auch bekannte Figuren wie Cersei und Tyrion Lannister ihren Auftritt. Plattformübergreifend für PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360, PC.

DAS FUSSBALL-DUELL

Zwei Spiele kämpfen jedes Jahr um den Titel der besten Fußball-Simulation. „Pro Evolution Soccer 2015“ (USK 0/50 Euro) hat dabei leicht die Nase vorne: Die Spielphysik ist unberechenbarer als bei „Fifa 15“ (USK 0/55 Euro), das macht die Matches insgesamt spannender. Bei der Präsentation punktet aber nach wie vor „Fifa“: Anders als „PES“ verfügt es über die kompletten Bundesliga-Lizenzen. Beide Spiele machen sich jedenfalls gut unterm Weihnachtsbaum. Ebenfalls für diverse Plattformen.


SPIEL MIT ECHTEN FIGUREN

„Skylanders: Trap Team“ ist die neueste Ausgabe der bekannten Hybridspiel-Reihe (USK 6/Starter-Pack für 50 Euro). In „Trap Team“ kann man Fallen aufstellen und Monster fangen, um sie anschließend zu zähmen. Wie in den bisherigen „Skylanders“-Titeln werden Spielstände im Sockel der Sammelfiguren gespeichert. Für PS4, PS3, Xbox One, Xbox 360, Wii, Wii U, PC.

EXKLUSIVE KONSOLENTITEL

Sony und Microsoft versuchen, die Attraktivität ihrer Konsolen mit Exklusivspielen zu steigern. Im November brachte Sony das fantasievolle Hüpf- und Rätselspiel „LittleBigPlanet 3“ (USK 6/ 50 Euro) für PS3 und PS4 auf den Markt. Die knuffige Häkelpuppe Sackboy bekommt darin Unterstützung von drei neuen Helden: dem hundeähnlichen Oddsock, dem Vogel Swoop und dem Giganten Toggle. Mit ihren Spezialfertigkeiten helfen sie, den kniffligen Hüpfparcours zu meistern. Der mitgelieferte Level-Editor ist komfortabler als in den bisherigen Serienteilen. Ein lohnendes Exklusivspiel ist auch „Forza Horizon 2“ (USK 6/45 Euro) für Xbox One und Xbox 360. Das Rennspiel findet vor der unverbrauchten Kulisse von Südfrankreich und Norditalien statt, mit tollen Panoramafahrten an der Côte d’Azur und hügeligen Toskana-Strecken. In der frei erkundbaren Spielwelt gibt es vielfältige Herausforderungen, zum Beispiel ein Wettrennen gegen einen Zug.

IN DER KAMPFARENA

Besitzer der beiden Nintendo-Konsolen dürfen auf tolle Weihnachtsgeschenke hoffen. Da wäre zum Beispiel „Super Smash Bros.“, das sowohl für Wii U als auch für 3DS erschienen ist (USK 12/50 bzw. 40 Euro). Die Grundidee von „Super Smash Bros.“ ist simpel: Man nehme bekannte Videospielhelden und lasse sie in Arenen gegeneinander antreten. Jede der 50 Spielfiguren besitzt Spezialattacken und -paraden: Super Mario wirft Feuerbälle, Diddy Kong betäubt mit Bananenschalen. „Super Smash Bros.“ ist ein Partyspaß für bis zu acht Teilnehmer, in der Wii-U-Version kommen auch die neuen Amiibo-Sammelfiguren zum Einsatz. Ähnlich turbulent geht es im Wii-U-Rennspiel „Mario Kart 8“ zu (USK 0/55 Euro): Der schnauzbärtige Klempner und seine Kollegen rasen durch irrsinnig gewundene Kurse – dank Haftdüsen sogar an Wänden und Decken. Lokal können bis zu vier Spieler gegeneinander antreten, online bis zu 12 Spieler.

DEN KRIEG ÜBERLEBEN

Die Auswahl an lohnenden PC-Spielen ist auch in diesem Jahr gewaltig. Ein außergewöhnliches Spiel ist „This War of Mine“ (USK 16/20 Euro): Es zeigt den Krieg aus der Sicht von Zivilisten – auf schonungslose und deprimierende Weise. Die Macher des Spiels haben sich von Schilderungen aus Sarajevo und Syrien inspirieren lassen. Spieler helfen den Bewohnern eines schwer beschädigten Mietshauses, den Krieg zu überleben: Sie müssen dafür Beutezüge planen und die knappen Ressourcen klug verteilen. „The Talos Principle“ (USK 12/Download/40 Euro) ist ein Spiel für Philosophen und Rätselfreunde. Es geht um künstliche Intelligenz und um die Frage, was den Menschen als solchen ausmacht. Spieler steuern einen Roboter durch ein Labyrinth voller Hindernisse, die gute Beobachtungsgabe und scharfen Verstand erfordern. Beide Spiele für PC, Mac, Linux.

AUSSERGEWÖHNLICHE SIMULATIONEN

Die Führung eines Entsorgungsunternehmens ist keine triviale Aufgabe, das wird bereits nach den ersten Spielminuten mit der PC-Simulation „Pro Müllabfuhr 2015“ klar. Soll es nun der Hecklader von Typ Zermedes TM 230 für 23 800 Euro oder der Eco X500 für 24 100Euro sein? Soll es der Fahrer leichter haben, indem man den Aufpreis von 750 Euro für die Dieselautomatik zahlt? Und will man sich auf Altpapier verlegen oder doch lieber Restmüll kutschieren, weil das besser bezahlt wird? So skurril die Simulation wirkt, so ernsthaft sind die Aufgaben von Management und dem Team in Orange auf den Straßen der Stadt. Mit den Einnahmen aus den ersten Aufträgen wird der Fuhrpark erweitert und neue Missionen kommen hinzu. Das Windows-Spiel kostet rund 15 Euro und stellt vergleichsweise geringe Ansprüche an die Leistung des Computers. An ungewöhnlichen Simulationen besteht aber auch darüber hinaus kein Mangel. Zu den ernsthafteren gehört „Der Schiff-Simulator: Die Seenotretter“ für rund 25 Euro (PC und Steam). Auch der „Landwirtschaftssimulator 15“ (rund 30Euro) in der aktuellen Ausgabe für PC (Box und Download) und Mac (Download) erfreut sich wegen seiner Vielseitigkeit – mit der neuen Version kann auch Forstwirtschaft betrieben werden – einer treuen Fangemeinde.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben