Neue Heimat : Feibel-Mäuse erobern e-LernBar

Experte stiftet 15 000 Kindersoftwaretitel der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, die in der e-LernBar die neue "Gamelounge" einweiht.

von
Das Hauptmenü des Lernprogramms "Louvre für Kinder" von Ravensburger.
Das Hauptmenü des Lernprogramms "Louvre für Kinder" von Ravensburger.Foto: Promo

Kindersoftware ist mehr als Action und Daddeln, und das nicht erst seitdem sich die Branche auch an den Interessen der weiblichen Spieler orientiert. Thomas Feibel beschäftigt sich seit gut zwanzig Jahren sowohl mit den allseits bekannten Spielen, aber eben auch mit den vielen ernsthaften Titeln, wie beispielsweise der Lernsoftware zum Anne-Frank-Haus, der Louvre-Umsetzung für Kinder, aber auch mit modernen Märchenadaptionen für den PC wie „Schneewittchen und die sieben Hensel“. Über die Jahre hat Feibel eine Vielzahl von Kindersoftware-Titeln für seine Ratgeberbücher getestet und dabei unzählige Feibel-Mäuse vergeben. Am Freitag nun steht die Sammlung Feibel der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Insgesamt 15 000 Medien werden nun von der Zentral- und Landesbibliothek Berlin verwahrt und sollen kontinuierlich erweitert werden.

Morgen weiht die ZLB die „Gamelounge“ in der „e-LernBar“ in der Berliner Stadtbibliothek ein. In der Lounge können fast 3500 Konsolen- und andere Computerspiele der Bereiche Nintendo, Playstation, Sega und Microsoft ausprobiert werden. „Die ZLB freut sich sehr über die Sammlung Feibel, die in hervorragender Weise die neue digitale Kultur der Computerspiele für Lernen und Freizeit dokumentiert“, sagte Claudia Lux als Generaldirektorin der ZLB dem Tagesspiegel. „Im Rückblick zeigt sich deutlich der kulturelle Wert, der in einer Szene steckt, die auch in Berlin mit zur erfolgreichen Kreativwirtschaft beiträgt.

Am Tag der Eröffnung können Besucher von 13 bis 19 Uhr verschiedene Konsolen und Spiele vor Ort ausprobieren. Von kommender Woche an werden die Spiele auf der Webseite der ZLB angeboten und können für den darauffolgenden Tag in die e-LernBar zur Vor-Ort-Nutzung bestellt werden. Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin ist die größte öffentliche Bibliothek in Deutschland. An ihren beiden Standorten in Kreuzberg und Mitte werden über 3,4 Millionen gedruckte und elektronische Medien zur freien Nutzung angeboten. sag

www.zlb.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben