Internetkonferenz : Am Montag startet die Re:publica

Zum siebten Mal findet in diesem Jahr die Re:publica in Berlin statt. Drei Tage lang treffen sich Blogger, Netzpolitik-Aktivisten und Leute mit Geschäftsideen für das Web 2.0 in der "Station Berlin".

von
Außen bunt und tuffig, innen alles von ernst bis verrückt. So präsentierte sich die Re:publica im Jahr 2012, ebenfalls in der "Station Berlin".
Außen bunt und tuffig, innen alles von ernst bis verrückt. So präsentierte sich die Re:publica im Jahr 2012, ebenfalls in der...Foto: p-a

Die Arbeit in der digitalen Welt ist in diesem Jahr einer der Schwerpunkte der siebten „Republica“, die am Montag um 10 Uhr 15 in der „Station Berlin“ (Nähe Gleisdreieckpark) beginnt und bis Mittwoch geht. Neben unserem Interviewpartner Trebor Scholz spricht u.a. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin. Weitere Schwerpunkte sind das Thema Netzneutralität, neue Formen des wissenschaftlichen Arbeitens und der Wissenschaftsvermittlung, offene Verwaltungen und die Medienpädagogik im digitalen Zeitalter. Zu den prominenten Vortragenden gehören der Blogger und Mathematiker Gunter Dueck, der Blogger Sascha Lobo, der Science-Fiction-Autor und Essayist Cory Doctorow, die amerikanische Internetaktivistin Jillian York und die bekannte kubanische Bloggerin und Aktivistin Yoani Sanchez. Die Konferenz gilt international als wichtiger Treffpunkt für Netzaktive und Menschen mit innovativen Geschäftsideen für das Web 2.0. Die Veranstalter hoffen auf 5000 Gäste.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben