Kleinkinder-TV : „Löwenzahn“ bekommt „Löwenzähnchen“

Keks, der Berner Sennenhund von Fritz Fuchs, bekommt eine eigene Sendung.

von
Foto: Kika
Foto: KikaFoto: ZDF/Zia Ziarno

Ganze Generationen sind mit Peter Lustigs ZDF-Sendung „Löwenzahn“ groß geworden. Als sein Bauwagen vor sechs Jahren von Fritz Fuchs (Guido Hammesfahr) übernommen wurde, war man sogar beim ZDF überrascht, wie reibungslos der Übergang funktionierte. Allerdings hatte Fuchs auch Verstärkung: Heimlicher Star von „Löwenzahn“ ist Keks. Der Berner Sennenhund hat es vor allem den Zuschauern im Vorschulalter angetan, und deshalb bekommt er nun im Kinderkanal seine eigene Show: „Löwenzähnchen“. Die Sendungen dauern nicht mal zehn Minuten und haben damit genau die richtige Kürze für kleine Kinder.

Weil man spätestens seit den „Teletubbies“ weiß, wie sehr es das jüngste Publikum schätzt, wenn sich bestimmte Elemente wiederholen, laufen die Geschichten immer nach demselben Schema ab: Fuchs verabschiedet sich von Keks, und der stromert nun allein durch die Umgebung des Bauwagens. Dabei trifft er in jeder Folge auf ein neues Tier. Mal hilft er dem Kaninchen Karl, das Angst vor einem vermeintlichen Gespenst hat, mal zeigt ihm Schneckerich Siggi, wie er problemlos über Dornen kriechen kann. Mittendrin gibt’s einen Zeichentrickfilm: Erst singt Keks sein Lied, dann taucht der jeweilige Stargast auf. Am Ende verkrümelt sich Keks wieder in seine Hütte.

Bei kleinen Kindern, denen „Löwenzahn“ zu komplex ist, wird „Löwenzähnchen“ garantiert gut ankommen – schon allein wegen Oliver Kalkofe. Im Unterschied zur Sendung für die Größeren kann Keks in seiner eigenen Sendung sprechen, und Kalkofe, als Synchronsprecher ohnehin erfahren, macht das mit der nötigen Hingabe. Laut ZDF-Redakteurin Eva Radlicki soll „Löwenzähnchen“ aber nicht nur Spaß machen. Pädagogische Konzepte sind zwar bei vielen Kinderfernsehmachern verpönt, aber schon allein die Neugier von Keks vermittele eine bestimmte Weltsicht: „Interesse für seine Umwelt zeigen, Fragen stellen, anderen Wesen Beachtung schenken. Mithilfe von Keks sollen die Kinder lernen, wie groß und bunt die Welt ist.“Tilmann P. Gangloff

„Löwenzähnchen“, 8 Uhr 50, Kika

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben