Sky Arts : Auch mal Documenta statt Messi

Neue Konkurrenz für Arte und 3sat: Der Pay-TV-Sender Sky macht einen Kulturkanal. Eines wird man da allerdings nicht sehen.

Markus Ehrenberg
Sky macht jetzt auch Kunst und Kultur
Sky macht jetzt auch Kunst und KulturFoto: dpa

Wofür steht Sky? Für exklusiven Fußball, Bundesliga, Champions League und US-Serien, die naheliegende Antwort. Umso überraschender nun die Meldung, dass sich der Pay-TV-Sender einen eigenen Kulturkanal zulegt, in Inhalte weit abseits von „Walking Dead“, „House of Cards“ oder Lionel Messi investiert. Mit „Sky Arts“ bekommen Arte und 3sat eine lineare Konkurrenz aus dem Bezahlfernsehen. Anfang kommenden Jahres soll Sky Arts als lineares 24-Stunden-Programm an den Start gehen, bereits jetzt sind erste Programmproben zum Abruf auf Sky zu sehen, über die Mediatheken Sky Go und Sky Anytime.

Das neue Angebot werde „die aufregende Kunst- und Kulturwelt“ in Reportagen und Dokumentationen mit den Schwerpunkten Fotografie, Architektur, bildende Künste, Schauspiel, Tanz und klassische Musik zeigen. In Italien und England hat Sky Arts schon seinen Platz. Auch Jazz soll seinen Platz finden, so ein Sky-Sprecher. 30 Prozent Eigenproduktionen seien geplant. Sky Arts sei ein Factual-Programm, für Fiktion oder auch Popkonzerte wie mit Fanta 4 gebe es die anderen Sky-Kanäle. Eine interessante Programmfarbe. Mit „Sky Arts“ will man das gute Momentum für den Pay-TV-Sender nutzen. Mittlerweile liegt die Kundenzahl von Sky Deutschland weit über vier Millionen.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben