Späti, Spaß und Sport : Die zwanzig nützlichsten Smartphone-Apps

Von Spätkauf-Navigator über Sonnenbad-Rechner bis zum digitalen Reisebegleiter - diese Smartphone-Apps helfen im Alltag, Urlaub oder auf Partys.

Lisa Fritsch
Immer und überall nutzbar - die eigenen Apps auf dem Smartphone
Immer und überall nutzbar - die eigenen Apps auf dem SmartphoneFoto: pa/obs/CosmosDirekt

Wo ist der nächste Spätkauf in meinem Kiez? Welche Pflanzen sind in der Natur essbar? Wann muss ich die Paprika auf dem Balkon wieder gießen? Wie lang darf ich noch in der Sonne braten? Für fast alles gibt es eine Smartphone-App. Wir haben getestet, welche davon besonders nützlich sind. Die von uns vorgestellten Apps sind, wenn nicht extra erwähnt, für Android und Apple-Systeme geeignet.

Die Spätkauffinder-App "Durst" für Berlin
Die Spätkauffinder-App "Durst" für BerlinFoto: promo

Durst: Späti-App
Mit der App „Durst“ ist die Suche nach dem nächsten Spätkauf vorbei. Per GPS oder Adresseingabe sucht sie den nächstgelegenen „Späti“ in Berlin. Die App wurde von Berlinern entwickelt, die sich darüber freuen, wenn ihnen weitere Standorte mitgeteilt werden. Für Apple-Geräte und Android-Nutzer.

Run Pee – App für die Pipipause
Toilettenpausen im Film berechnen? Das macht die App „RunPee“ möglich. Die kostenpflichtige App (0,89 Euro im App Store oder für 0,99 Euro bei Google Play für Android) benachrichtigt per Vibration, wann die beste Zeit wäre, das stille Örtchen aufzusuchen. Was man in der Filmszene dann verpasst, wird zusätzlich angezeigt. „RunPee“ gibt es nur in Englisch und zudem nur für eine beschränkte Auswahl an Filmen.

Neben dem TV: Lazyapp

Wem das Fernseh-Programm zu langweilig wird, kann sich mit zusätzlichen Informationen der App „Lazyapp“ ablenken lassen. Bei der kostenlosen Second-Screen-App ist das aktuelle TV-Programm je nach Sender auswählbar. „Lazyapp“ zeigt dabei Zusatzinformationen aus dem Internet und Social Media werden an. Allerdings sind diese nicht immer passend. Auch die automatische Erkennung des Senders über das Mikrofon und die Audio-Recognition-Technik funktioniert nicht ganz zuverlässig. Die App stecke noch „in den Kinderschuhen“, teilt das Programm dann mit. Für Apple-Geräte und Android-Nutzer.

Die "Ostsee-App" von Das Örtliche
Die "Ostsee-App" von Das Örtlichepromo

Reiseapp
Für Reiseziele in Deutschland bietet „Das Örtliche“ die passende Urlaubsapp an. Wer schon weiß, wo er hinreisen möchte, bekommt dort eine große Übersicht über passende Angebote. In der „Ostsee-App“ werden zum Beispiel Ausflugstipps, Unterkünfte, Wetter und Restaurants angezeigt. Weitere Apps gibt es für Bremen, Ammerland, den Harz oder Ostfriesland im App Store für iPhone/iPad und im Google Play.

Songify
Die kostenlose App „Songify“ wandelt Gesprochenes in Musik um. Den Song kann man privat zum Spaß mit Freunden oder per Social Media mit einem größeren Netzwerk teilen. Erhältlich für Apple-Geräte (2,69 Euro) und Android-Smartphones (kostenlos).

VBB Bus & Bahn
Wie man am schnellsten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im gesamten Verkehrverbund Berlin-Brandenburg von A nach B kommt, zeigt die VBB- App. Sie ist kostenlos im App Store für iPhone/ iPad oder bei Google Play für Android-Geräte erhältlich und informiert auch über Verspätungen und Alternativrouten. Auf der Karte ist der Weg zur Haltestelle einsehbar, Tickets können per App gekauft werden.

Immer an der Mauer lang
Für einen Wissensausflug auf den Spuren der Berliner Mauer, liefert die App „Die Berliner Mauer“ der Bundeszentrale für politische Bildung viele Zusatzinformationen. Ob für Touristen oder gebürtige Berliner zeigt die kostenlose App an verschiedenen Stellen auf der Karte Informationen in Textform oder per Audioclips. Mit der App kann der Mauerverlauf exakt verfolgt werden. Erhältlich für Apple-Geräte und Android-Smartphones.

Die "bluespot City Info" App für Freizeitangebote.
Die "bluespot City Info" App für FreizeitangeboteFoto: promo

Berlin City Info

Die „bluespot City Info“-App der Wall AG zeigt Freizeitangebote und Touren in der Hauptstadt übersichtlich an. Für Berliner gibt es in verschiedenen Kategorien wie Kultur, Nachtleben, Shopping oder Street Art einiges zu entdecken. Die Ladezeiten sind etwas lang, dafür wird an jedem Hotspot der Wall AG freies WiFi angeboten. „City Info“ ist noch für sechs weitere Städte nutzbar. Erhältlich für Apple-Geräte und Android-Nutzer unter den jeweiligen Links. Der Tagesspiegel bietet mit der App „Best of Berlin“ ebenfalls eine Auswahl an Freizeitangeboten für iPhone und iPad sowie für Andoid-Smartphones an.

Vamos
Exklusiv für Apple-Geräte bietet die kostenlose App „Vamos“ einen umfangreichen Event-Guide an. Aktuelle Veranstaltungen in der Nähe werden gesucht und auf einer Karte angezeigt. Tickets sind direkt buchbar. Die App ist in vielen Städten weltweit nutzbar, jedoch eben nur für iPhone und iPad, für alle anderen gibt es die Angebote auch auf der Website.

Die "Sonnen-Konto" App für geschütztes Bräunen
Die "Sonnen-Konto" App für geschütztes BräunenFoto: promo

Sonnen-Konto
Damit man im Urlaub nicht zu lang in der Sonne brät, bietet die kostenlose App „Sonnen-Konto“ eine individuelle Übersicht für die persönliche Sonnenzeit an. Je nach Hauttyp, Aufenthaltsort, verwendetem Lichtschutzfaktor und aktuellem UV-Index wird dies wie ein Countdown gemessen und gibt dann an, wie lang man das Sonnenbad noch genießen kann. Die App-Hersteller kooperieren mit der Europäischen Stiftung gegen Hautkrebs (Motto: „Lass dich nicht rösten“). Weitere Tipps rund um den „Sonnenschutz“ ergänzen die App, die für Apple-Geräte und Andoid-Smartphones verfügbar ist.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben