Zu meinem ÄRGER : Verpulvertes Zwangsgeld bei ARD ZDF

Immer mehr absurde Wintersportarten und Wettbewerbe im Programm: Die Medienwoche im Blick von Kai Blasberg, Geschäftsführer von Tele 5.

Kai Blasberg, Geschäftsführer von Tele5.
Kai Blasberg, Geschäftsführer von Tele5.Foto: picture alliance / dpa

Herr Blasberg, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien denn am meisten geärgert?

Ich bin froh, endlich mal diese Frage gestellt zu bekommen. Mich nervt vollends, dass ich seit Jahrzehnten von November bis April entweder ARD oder ZDF samstags und sonntags komplett in weiß serviert bekomme. Da wird vom Hell- bis zum Dunkelwerden von Aspen nach Alma Ata, von Sapporo nach Garmisch hin und her geschaltet und je mehr Schaltungen stattfinden, desto mehr absurdeste Wintersportarten und Wettbewerbe werden präsentiert. Das ist abartig teuer und bedient eine tiefschlafende Klientel im Alter 75 plus. Ebenso seit Menschengedenken ist es fast lachhaft, wie Sonntag für Sonntag um 17 Uhr 10 die „Sport Reportage“ beim ZDF um 18 Uhr von der „Sportschau“ bei der ARD abgelöst wird. Danach geht es zum „Bericht aus Berlin“ bei der ARD, dem auf dem Fuße „Berlin direkt“ beim ZDF folgt. Man ahnt es kaum: Themengleichheit ist die Regel. Verpulvertes Zwangsgeld, damit die überbesetzten Redaktionen was zu tun haben.

Gab es auch etwas in den Medien in dieser Woche, worüber Sie sich freuen konnten?
Das Treffen der Grimme-Preis-Nominierten in Marl. Es gibt noch unheimlich viele interessierte, engagierte und motivierte Leute, die tolles Fernsehen machen wollen. Über die Institutsleiterin Frauke Gerlach, die ausgezeichnete und wunderbare Silke Burmester und viele neue Ideen habe ich mich sehr gefreut. Über ein erneutes Treffen mit dem Altmeister Klaus Lemke. Abartig, Digga. Und: Gefreut ist das falsche Wort, aber wichtig war der Kommentar von Jasmin Tabatabai als Deutsch-Iranerin in der „Bild“, der sehr schön verdeutlichte, wie dünn die Firnis der freien Welt geworden ist.

Ihre Lieblingswebsite, Ihr Internet-Video oder -Hashtag derzeit?
Alles, was gegen Trump ist. Manchmal ist differenzieren einfach nur ein Fehler. #fucktrump.

Kai Blasberg ist Geschäftsführer von Tele5

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben