Das Volkswagen Logo in seiner Rohfassung.Foto: dpa

Volkswagen

Bis vor kurzem sah es für Volkswagen noch nach einem gelungenen Jahr aus. Deutschlands größter Automobilhersteller ist nach Toyota derzeit die weltweite Nummer 2 und wollte bis 2018 auch hier die Führung übernehmen. Doch angesichts des aktuellen Abgas-Skandals ist die Zukunft nun ungewiss. Lesen Sie mehr auf unserer Volkswagen-Themenseite.

Mehr zum Thema Volkswagen
  • 12.01.2017 21:03 UhrVorwurf von US-Behörde Auch Fiat soll bei Abgaswerten betrogen haben

    Erst VW, nun Fiat Chrysler? Die US-Umweltbehörden haben den zweiten großen Autobauer wegen gefälschter Stickoxidwerte im Verdacht. Die Aktie stürzte an der Börse um knapp 18 Prozent ab.  mehr

    Nach Volkswagen bekommt nun auch Fiat Chrysler mächtig Ärger mit den US-Umweltbehörden.
  • 10.01.2017 13:34 UhrWas VW-Kunden jetzt wissen müssenZurück in die Zukunft

    Volkswagen kann nach der Freigabe durch das Kraftfahrt-Bundesamt fast alle manipulierten Dieselwagen umrüsten. Ende 2017 soll das Thema erledigt sein. Von Henrik Mortsiefer mehr

    Rückruf in die Werkstatt. Insgesamt 2,6 Millionen Dieselwagen des VW-Konzerns sind allein in Deutschland betroffen, erst 750 000 wurden repariert.
  • 10.01.2017 11:25 UhrDieselskandalFestgenommener VW-Manager bleibt bis Donnerstag in Haft

    Neue Hiobsbotschaft für VW: Mitten in den Endspurt der Verhandlungen um einen Vergleich mit der US-Justiz wird ein VW-Manager in Florida angeklagt.  mehr

    VW versucht gerade, sich mit den US-Behörden über eine Geldstrafe im Dieselskandal zu einigen.
  • 09.01.2017 09:23 UhrBericht der "New York Times"VW-Manager in den USA festgenommen

    Das FBI hat in Florida einen Manager des deutschen Autokonzerns festgenommen - er habe eine "Schlüsselrolle" bei den Bemühungen gespielt, die Softwaremanipulation in Dieselautos vor den Behörden zu verbergen.  mehr

    Die US-Fahne spiegelt sich in Logo und Kühlergrill eines Volkswagen-Fahrzeugs.
  • 07.01.2017 13:11 UhrDieselskandalVW soll kurz vor Milliardenvergleich mit US-Justiz stehen

    Schafft es VW im Abgasskandal, sich noch vor dem Amtsantritt von Trump mit der US-Justiz zu einigen? Medien zufolge könnte es nächste Woche soweit sein.  mehr

    In zivilrechtlichen Verfahren hat sich VW bereits mit US-Klägern auf Vergleiche geeinigt.
  • 04.01.2017 13:19 UhrEhemaliger VW-VorstandWinterkorn erhält fast 3100 Euro Rente - pro Tag

    Martin Winterkorn erhält vom Volkswagenkonzern nach Medienberichten rund 3100 Euro Ruhegehalt pro Tag. Der frühere Vorstandschef musste wegen der Abgas-Affäre des Autobauers gehen.  mehr

    Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, erhält laut Medienberichten rund 3100 Euro Ruhegehalt pro Tag.

Aktuelle Beiträge zum Thema Toyota

Mehr zum Thema: Audi

Aktelles aus dem Ressort Auto