Baustelle am Rathaus Schöneberg : Martin-Luther-Straße ab Freitag teilweise frei

Die Großbaustelle nach dem Wasserrohrbruch wird deutlich kleiner. Auch die BVG-Busse fahren bald wieder durch.

von
Wasserrohrbruch in einen Teil der Martin-Luther-Straße in Schöneberg.
Wasserrohrbruch in einen Teil der Martin-Luther-Straße in Schöneberg.Foto: Renate Friedrichs

Was Anfang Februar als plötzliche Fontäne inmitten eines neu entstandenen Sees begann, sieht jetzt wieder aus wie eine Straßenkreuzung: Die Fahrbahn der Martin-Luther-Straße vor dem Schöneberger Rathaus ist zumindest in südlicher Richtung wieder hergestellt. Am Freitag soll der Asphalt ausgehärtet sein, sodass drei Fahrspuren auf der südlichen Richtungsfahrbahn wieder freigegeben werden können. Nach Auskunft von Stephan Natz, Sprecher der Berliner Wasserbetriebe (BWB), sollen allerdings nur zwei der Spuren Richtung Süden - also zum Innsbrucker Platz hin - freigegeben werden. Die dritte werde während der verbleibenden Bauzeit für die Gegenrichtung freigegeben, damit vor allem die Busse der BVG auch in nördlicher Richtung wieder auf regulärem Weg fahren können. Die Linien M46 und 104 werden seit dem Rohrbruch umgeleitet.

Der Freitag kann chaotisch werden

Der Fortschritt kann allerdings mit einem Chaos beginnen, weil am Freitag die Verkehrsführung neu organisiert werden muss - inklusive Umprogrammierung mehrerer Ampeln, die dafür wohl zeitweise ausgeschaltet werden müssen. Das betrifft insbesondere die Ecke Badensche und Martin-Luther-Straße sowie Hauptstraße und Dominicusstraße. Nach Auskunft von Natz hat die wegen ihrer Langsamkeit oft kritisierte Verkehrslenkung hervorragend mitgearbeitet, um die Auswirkungen der Havarie nicht unnötig in die Länge zu ziehen.

Gebrochen war zwar "nur" ein 30 Zentimeter dickes Wasserrohr aus Grauguss, aber die Reparatur wurde nach Auskunft von Natz zu einem großen Sanierungsprojekt: Bis in zwei Meter Tiefe habe der Boden aufgegraben und neu verfüllt werden müssen - inklusive Verlegung sämtlicher Medien wie Telefon- und Stromleitungen. Hinzu seien unerwartete und in Plänen nicht verzeichnete Bauten im Boden gekommen.

Belziger Straße bleibt Sackgasse

Mitte nächster Woche soll die nächste Verbesserung folgen: Dann kann nach Auskunft von Natz wieder von der Dominicusstraße bis zur Martin-Luther-Straße durchgefahren werden - ohne den zurzeit nötigen Umweg durch die Fritz-Elsas-Straße. Die Belziger Straße bleibe allerdings vorerst weiter eine Sackgasse ohne Verbindung zur Martin-Luther-Straße. Voraussichtlich im Juni sollen die Arbeiten komplett beendet sein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben