Berlin-Charlottenburg : Diebe rasen mit Auto in Apple Store am Ku'damm

Die Scheiben zerbrochen, eine Tür aus der Verankerung gerissen: Unbekannte sind am frühen Montagmorgen in den Apple Store am Kurfürstendamm gerast. Es ist der dritte Einbruch dieser Art in wenigen Wochen.

von
Einbruch in der Nacht. Der Apple Store ist abgesperrt.
Einbruch in der Nacht. Der Apple Store ist abgesperrt.Foto: dpa

Wieder sind sie mit einem Auto gekommen, und wieder brachen sie damit durch die Fronttüren eines Geschäftes. Offenbar sechs Männer sind in der Nacht zu Montag mit einem Kleinwagen in den Apple Store auf dem Kurfürstendamm eingedrungen. Die Täter kamen der Polizei zufolge gegen 4.30 Uhr mit einem schwarzen Opel Corsa mit Berliner Kennzeichen, das Auto war zuvor als gestohlen gemeldet worden.
Durch den Aufprall splitterten die Glastüren im Eingang des Ladens und wurden eingedrückt. Die Männer stiegen dann ins Geschäft ein und sollen rund 20 Geräte mitgenommen haben, darunter iPods und iPads. Diese waren als Anschauungsstücke im Laden ausgelegt. Die Männer flüchteten in zwei weiteren Autos der Marke Audi, die in der Nähe bereitstanden.

Wenige Stunden später, am Montag gegen 10.30 Uhr, war der Apple Store schon wieder voll, die Scherben beseitigt, die gestohlenen Geräte ersetzt. Viele Kunden dürften auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken gewesen sein. Die meisten Besucher hatten von dem Einbruch in den Nachrichten gehört, Dutzende zückten – markentreu – ihre iPhones und fotografierten die noch angelehnte, zerborstene Eingangstür.

Der Ablauf des Coups gleicht zwei anderen Berliner Fällen in diesem Monat. Erst am 18. Dezember rasten Unbekannte in einen Elektronikmarkt an der Zehlendorfer Clayallee. Am 9. Dezember waren mehrere Männer in das Einkaufszentrum am Alexanderplatz gefahren, auch dort steuerten sie ein gestohlenes Auto in einen Elektromarkt. Und sie sollen ebenfalls in Audis geflohen sein. Ein Polizeisprecher sagte, man prüfe selbstverständlich, ob es einen Zusammenhang gebe. Insgesamt wurden in Berlin in diesem Jahr sieben Einbrüche auf ähnliche Weise verübt.
Im Fall des „Alexa“-Einbruchs wird von gestohlenen Geräten im Wert von rund 100 000 Euro ausgegangen. Im Apple Store am Kurfürstendamm dürfte deutlich weniger Geld zusammengekommen sein, die meisten der nach bisherigen Erkenntnissen gestohlenen Geräte kosten einige 100 Euro pro Stück. Bei Apple selbst wollte man sich zu dem Vorgang nicht äußern.
Wie berichtet, hatte Apple das Geschäft nach zweijähriger Bauzeit im Mai als Flagshipstore eröffnet. Der Laden befindet sich im Gebäude der früheren Filmbühne Wien, es steht unter Denkmalschutz.

Was am Morgen noch zu sehen war: die Tür ist zerstört.
Was am Morgen noch zu sehen war: die Tür ist zerstört.Foto: dpa
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

33 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben