Berlin-Mitte : Polizei befreit Hausschwein aus einer Katzenbox

Immer wieder hat die Berliner Polizei tierische Einsätze. Am Montag befreiten Beamte in Mitte ein Hausschwein aus einer Notlage.

Auch ein Schwein braucht genügend Platz, um sich wohl zu fühlen, wie auf diesem Symbolbild zu sehen ist.
Auch ein Schwein braucht genügend Platz, um sich wohl zu fühlen, wie auf diesem Symbolbild zu sehen ist.Foto: dpa

Eine Polizeistrefe war gegen Mittag von einem Fußgänger angesprochen worden, dass er auf dem Gelände der ehemaligen Eisfabrik an der Köpenicker einen Mann habe schlafe sehen. Auch ein Hund sei dort. Die Beamten schauten nach, konnten aber niemanden finden. Stattdessen hörten sie ein leises Grunzen. In einer kleinen Katzentransportbox fanden sie ein Hausschwein. Sie brachten das Tier, dem sie den Namen "Gustl" gaben, zunächst in eine Polizeidienststelle.

Dort bekam das Schwein zu fressen und zu trinken. Da die Katzentransportbox zum Halten von Hausschweinen nicht artgerecht ist, haben die Polizisten ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Das Tier wurde ins Tierheim gebracht. Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben