Berlin-Tiergarten : Drogenplantage bei Garagenbrand entdeckt

Durch Zufall ist dem Landeskriminalamt eine groß angelegte Marihuana-Plantage in die Hände gefallen. Bei der Löschung eines Garagenkomplexes wurden die Feuerwehrleute unweigerlich darauf aufmerksam. Der Besitzer wurde nicht angetroffen.

Der Festgenommene dealte mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)
Der Festgenommene dealte mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein Mieter hatte gegen 7 Uhr die Feuerwehr alarmiert, als er eine starke Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage im Hinterhof eines Gebäudes in der Körnerstraße bemerkte. Die Feuerwehrleute brachen das Tor zu dem Garagenkomplex auf und löschten den Brand. In der Garage fanden die Retter eine Vielzahl von Marihuanapflanzen, die professionell angebaut waren. Hinzugerufene Spezialisten vom Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamtes nahmen daraufhin die Ermittlungen auf.

Insgesamt stellten die Ermittler mehr als 1.300 Pflanzen sicher, die auf einer Fläche von etwa 400 Quadratmetern in der Garage angebaut waren. Anschließend demontierten Polizisten auch das dazugehörende Equipment, wozu unter anderem Lüftungs- und Beleuchtungsanlagen gehörten.

Die Ermittlungen führten die Beamten schließlich zu den Aufenthalts- und Wohnanschriften des Pächters und mutmaßlichen Betreibers der Indoorplantage. Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss wurden in der Wohnung seiner Lebensgefährtin in der Friedrichshainer Blumenstraße weitere Beweismittel sichergestellt. Der 32-jährige Tatverdächtige und bereits polizeibekannte Mann wurde nicht angetroffen.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben