Bezirk verteilt Gratis-Blumensamen : Neukölln setzt auf blühende Landschaften

Während andere Bezirke gern mal Bürgerbeete unter Bäumen roden, hat Neukölln für die Baumscheiben eine andere Idee.

Die "Neuköllner Mischung" soll den Kiez zum Aufblühen bringen.
Die "Neuköllner Mischung" soll den Kiez zum Aufblühen bringen.Foto: fk

Neuköllner Mischung, was fällt Ihnen dazu ein? Sperrmüll am Straßenrand, betrunkene Deutsche, PS-starke Migranten, Kriminalität, Gewalt, Multiproblemkiez garniert mit Hundekacke? Nein, die „Neuköllner Mischung“ ist etwas viel Lieblicheres. So heißt nämlich das Tütchen mit Blumensamen der Sorten „gefüllte Sonnenblume Teddybär“ sowie „Schmuckkörbchen, Cosmea“, die der Bezirk im Rahmen seiner Kampagne „schön wie wir“ verteilt. „Neukölln blüht auf!“ steht auf dem Beutel, gepaart mit der Aufforderung, mitzumachen: „Jede Terrasse, jeder Balkon und auch jede Baumscheibe zählt!“

Jede Baumscheibe? Echt jetzt? In Neukölln ist also ausdrücklich erwünscht, was andere Bezirke verbieten. Das Grünflächenamt Mitte entfernt die liebevoll gepflanzten Blumen von bürgergepflegten Baumscheiben, andere Bezirke bleiben ganz untätig und lassen die Baumscheiben unkontrolliert überwuchern. Neukölln hingegen fördert das Urban Gardening, auf der Seite schoen-wie-wir.de lassen sich Bilder der Aktion bestaunen, und Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) ist in Aktion zu sehen, mit dem Besen in der Hand.

Mitgemacht haben kopftuchtragende Stadtteilmütter genauso wie Grundschüler, Amtsgerichtsmitarbeiter, der Heimatverein Rudow, aber auch Firmen wie Gegenbauer, Wall, die Deutsche Bank und Kieser Training. Um zu säen, ist jetzt letzter Drücker - sonst blüht es nicht mehr auf. Es gibt laut Bezirksamt noch Tütchen. Also ran!

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben