Das Programm der Royals in Deutschland : Mittags rudern, abends raven

Der Besuch von Prinz William und Herzogin Catherine ist ein mediales Großereignis und für die Royals vor allem ein straffes Programm. Ein Überblick.

von
Royale Familie. Kate und William mit ihren beiden Kindern bei der Ankunft in Warschau.
Royale Familie. Kate und William mit ihren beiden Kindern bei der Ankunft in Warschau.Foto: AFP

Da wird ein Fundament gelegt für die Zukunft. Schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche informierte der britische Botschafter Sir Sebastian Wood Medienvertreter zum Besuch von Prinz William und Herzogin Catherine. Das Interesse ist offenbar größer als beim Besuch der Queen. Allein in Berlin sind über 200 Medienvertreter akkreditiert, auch aus den USA und Israel kommend. 70 Briten begleiten den Besuch. Etwa 180 Journalisten beobachten das Programm in Heidelberg und 170 in Hamburg. Dieser Auftaktbesuch solle der Beginn einer langen und guten Freundschaft zwischen der nächsten Generation der britischen Königsfamilie und Deutschland werden, betont Sir Sebastian Wood.

„Royal Visit Coordinator“ Peter Ruskin kennt praktisch jeden Schritt, den der Herzog und die Herzogin von Cambridge tun werden. Er hat vor zwei Jahren auch schon den Besuch der Queen koordiniert. Wo die Besucher wohnen, verrät er aus Sicherheitsgründen nicht. Aber dass sie verschiedene Verkehrsmittel benutzen, für die Fahrt nach Hamburg auch einen ganz normalen ICE, erzählt er schon.

Am Brandenburger Tor könnten Berliner einen Blick auf die Royals erhaschen

Am Mittwoch werden William und Kate gegen Mittag in Tegel landen. Um 13.50 Uhr wollen sie durchs Brandenburger Tor gehen. Da haben dann alle Berliner Gelegenheit, einen Blick auf das Paar zu werfen. In Berlin wird dies auch die einzige gute Chance für einen Live-Blick sein. Nach dem Tee mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Frau Elke Büdenbender treffen sie bei der Queen’s Birthday Party Spitzenpolitiker, aber auch Repräsentanten der Gesellschaft, wie den Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes, Friedrich Curtius. Prinz William ist Ehrenpräsident der entsprechenden britischen Organisation.

Auch die Gewinnerin des vom Botschafter zu diesem Anlass initiierten Mental Health Wettbewerbs, Anna Gleiniger, ist dabei. Sie leitet die Online-Suizidprävention U25 und freut sich auf Prinz William, der sich für die Enttabuisierung psychischer Erkrankungen engagiert.

Am Donnerstag wird’s sportlich. Da wollen William und Kate in Heidelberg am Neckar gegeneinander beim Rudern antreten. Abends sind sie zurück in Berlin, dann geht es zur „Selector-Party“ in Clärchens Ballhaus.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben