Flughafeneröffnung verschoben : Die Umzugsplaner des BER verzweifeln

460 Lastwagen, hunderte Polizisten, gesperrte Autobahnen. Alles war vorbereitet für den Umzug von Tegel nach Schönefeld – und jetzt das.

von
Die Vorfahrten für die Autos und Busse zu sehen, die unter dem Hauptdach halten werden.
Die Vorfahrten für die Autos und Busse zu sehen, die unter dem Hauptdach halten werden.Foto: dpa

Alles war minutiös geplant. Schon in den kommenden Wochen sollte in Tegel entbehrliche Technik zum neuen Flughafen in Schönefeld verlagert werden. Und in der Nacht zum 3. Juni sollte dann ein gigantischer Konvoi von schwerer Technik über die gesperrte Stadtautobahn nach Süden rollen. Jetzt muss alles neu geplant werden.

„Eine Katastrophe“, sagt Marco Krakowtzyk, Assistent der Geschäftsleitung der auf Komplettverlagerungen von Firmen und Fabriken spezialisierten Neuköllner Convoi GmbH, die den Zuschlag für die Umzugslogistik erhalten hat. Er war gerade auf dem Weg nach Berlin, um an einer für den heutigen Mittwoch geplanten Pressekonferenz zu der Verlagerung teilzunehmen. Die wurde nun abgesagt, aber erst durch die Pressekonferenz erfuhr das Unternehmen von der Verschiebung des Eröffnungstermins.

Sehen Sie in der Bildergalerie: So soll der neue Flughafen aussehen

So wird der neue Flughafen Berlin-Brandenburg aussehen
Ein Terminal aus Licht - die Abfertigungshalle am neuen Flughafen BER.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Alexander Obst/Marion Schmieding/Berliner Flughäfen
25.11.2011 12:09Ein Terminal aus Licht - die Abfertigungshalle am neuen Flughafen BER.

„Wir haben bereits Leute und Equipment vor Ort“, so Krakowtzyk. Seit Oktober ist man an den Vorbereitungen, unzählige behördliche Genehmigungen mussten für die Schwertransporte eingeholt werden. Zu den eigenen Fahrzeugen hat man auch Spezial-Lkw anderer Firmen angemietet. Kennzeichen der Lastwagen und Personalien der Fahrer mussten wegen der Genehmigung zur Arbeit im Sicherheitsbereich der Flughäfen vorab den Behörden zur Überprüfung und Registrierung gemeldet werden.

Der Spott über die Flughafen-Bruchlandung in Bildern:

Der Spott über die Flughafen-Bruchlandung
"Kaum ist der Mehdorn von der Bahn ins Flug -Business gewechselt, schon verspäten sich ganze Flughäfen", spottet Twitter-User Dingenskirchen. Ins selbe Horn stößt FrequencyBerlin: "Der Mehdorn hätte einfach das Dach des Terminals weggelassen um zu eröffnen, dann gäbs auch kein Problem mit der Entrauchung".Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: dapd
09.05.2012 17:43"Kaum ist der Mehdorn von der Bahn ins Flug -Business gewechselt, schon verspäten sich ganze Flughäfen", spottet Twitter-User...

Rund 11 500 Kubikmeter an Materialien müssen von Tegel zum neuen Flughafen verlegt werden. Das entspricht rund 460 Lkw-Ladungen. Auch die Ausstattung von 4000 Büroräumen wird verpackt und zum neuen Standort gebracht.

Sehen Sie in den Bildern: Probelauf am neuen Flughafen

Probebetrieb am Flughafen Schönefeld
Da türmt sich was auf. Rund sechs Monate vor Eröffnung des Flughafens BER Willy-Brandt in Berlin-Schönefeld wurde ein Probelauf durchgeführt. Mitarbeiter der Fluggesellschaften gehen alle Prozesse durch. Dazu gehört auch die Gepäckabfertigung.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: Thilo Rückeis
09.12.2011 11:39Da türmt sich was auf. Rund sechs Monate vor Eröffnung des Flughafens BER Willy-Brandt in Berlin-Schönefeld wurde ein Probelauf...

Insgesamt sind rund 190 Firmen am Umzug beteiligt, der ein Millionenprojekt ist. Auch die Fluggesellschaften, allen voran Air Berlin und Lufthansa, müssen ihre Ausrüstung von Tegel zum neuen Großflughafen schaffen. Jetzt wartet man bei Convoi auf schnellstmögliche Bekanntgabe eines neuen Termins. Erst dann kann man versuchen, ob man zu diesem Zeitpunkt alle notwendigen Kräfte erneut bündeln kann. Schon jetzt steht fest, dass das für die Flughafengesellschaft teuer wird. Mit Sicherheit sei mit Nachforderungen zu rechnen, möglicherweise müsse das gesamte Projekt neu bewertet werden, sagt Krakowtzyk.

Wie weit fortgeschritten der Flughafen ist, erkennt man gut aus der Luft – vorn der 350 Meter lange Abflugbereich, wo die Maschinen von Air Berlin halten werden.
Wie weit fortgeschritten der Flughafen ist, erkennt man gut aus der Luft – vorn der 350 Meter lange Abflugbereich, wo die...Foto: dpa

Auch bei GlobeGround Berlin, dem größten Dienstleistungsunternehmen an den Berliner Flughäfen, muss man jetzt komplett umplanen, so Geschäftsführer Bernhard Alvensleben. Man hatte alle Kapazitäten für den Umzug in der Nacht zum 3. Juni gebunden. Sobald der neue Eröffnungstermin feststehe müsse man prüfen, ob das zu diesem Zeitpunkt erneut gelinge. Welche Mehrkosten durch die Verzögerung entstehen, müsse erst ausgewertet werden. Weil der ab dem 3. Juni verstärkte Flugverkehr zunächst weiter auf Schönefeld und Tegel verteilt wird, muss GlobeGround auch für die Abfertigung ein neues Szenario aufbauen.

Auch für die Polizei wird es nicht einfacher. Sie muss den Einsatz von Personal und Fahrzeugen in der neuen Umzugsnacht neu planen. Die Stadtautobahn soll – samt aller Zu- und Abfahrten – stundenlang auf insgesamt 35 Kilometer Länge gesperrt werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

55 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben