Fußball in Neukölln : Neuer Name für den 1. FC Neukölln

Einer der ältesten Vereine Berlins bekommt jetzt einen neuen Namen. Der Klub heißt jetzt „1. FC Novi Pazar Neukölln 95“. Novi Pazar ist serbisch und bedeutet „Neuer Bazar“.

Fritz Ali Hansen/Julian Graeber
Sonnenallee, Neukölln. 1. FC Neukölln versteckt künftig seine Heimat im Namen.
Sonnenallee, Neukölln. 1. FC Neukölln versteckt künftig seine Heimat im Namen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Neukölln? Kennt jeder. Hipster im Norden, Familienidyll im Süden, Clans mittenmang und natürlich Heinz Buschkowsky. Fällt der Name Neukölln, springt das Klischee-Kopfkino an. Und dann gibt es die Geschichte vom 1. FC Neukölln – gegründet 1895 und einer der ältesten Vereine Berlins –, der den berühmten Bezirksnamen versteckt. Der Klub heißt jetzt „1. FC Novi Pazar Neukölln 95“. Novi Pazar ist serbisch und bedeutet „Neuer Bazar“.

Anruf an der Sonnenallee, an dieser nicht minder bekannten Straße spielt der Verein. „Wir haben schwere Zeiten durchgemacht und wollten den Vereinsnamen ein wenig auffrischen“, erzählt Danny Northagen, der Sprecher des Klubs. Eine rechtliche Auseinandersetzung mit dem Bezirk um das in den neunziger Jahren errichtete Vereinsheim und unschöne Zwischenfälle bei Spielen des Teams haben das Image ganz schön beschädigt.

Jetzt also ein Neuanfang, deshalb auch der Name. Mit dem serbischen Profiverein FK Novi Pazar wurde eine Kooperation abgeschlossen, die neben finanzieller Unterstützung auch die Vermittlung serbischer Nachwuchsspieler nach Berlin vorsieht. Eingefädelt hat den Deal der Berliner Unternehmer Ismet Bisevac, der auch Sponsor des Profiklubs aus Serbien sein soll. In der kommenden Saison will der Klub mit vielen Neuzugängen in die höchste Spielklasse der Stadt aufsteigen – der 1. FC Neukölln hat dort vor Jahren schon gespielt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben