Kassieren mit Verspätung : Neue Parkzonen in Pankow kommen später

Pankow richtet neue Parkzonen ein und kassiert künftig für 10 000 weitere Parkplätze ab. Weil sich aber alles verspätet, klappt es nicht mehr zum 1. Januar 2013.

von
Das kostet was. Der Bezirk Pankow vergrößert die Parkzonen.
Das kostet was. Der Bezirk Pankow vergrößert die Parkzonen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Die Einführung neuer Parkzonen in Pankow verschiebt sich mindestens auf den 1. April. Eigentlich wollte der Bezirk ab 1. Januar in zwei neuen Zonen kassieren. Dafür reiche die Zeit nicht, sagte der zuständige Stadtrat Torsten Kühne (CDU). Derzeit liefen Verhandlungen mit Automatenherstellern, im Anschluss würden Betreiber gesucht. Zudem müsse der Bezirk noch 66 neue Parkraumüberwacher und ein halbes Dutzend Mitarbeiter in der Verwaltung einstellen. Außerdem habe die Haushaltssperre alles verzögert.

Parken kostet dann auch im Bötzowviertel, in der Siedlung Grüne Stadt sowie in den Bereichen Arnim- und Humannplatz und in einigen Straßen nördlich der Bornholmer Straße werktags von 9 bis 24 Uhr einen Euro pro Stunde. Insgesamt 10 000 neue Stellplätze entstehen in den neuen Parkzonen, etwa 350 Parkautomaten werden aufgestellt. Insgesamt koste die Aufrüstung zwei Millionen Euro, sagte Kühne.

Bisher stellen Autofahrer, die in den bestehenden Zonen wohnen oder arbeiten, das Fahrzeug einfach in den Nachbarstraßen ab. Kühne rechnet in den ersten beiden Jahren mit „mehreren 100 000 Euro“ Mehreinnahmen pro Jahr durch Parkautomaten und Knöllchen. Im laufenden Jahr erwartet Pankow 2,8 Millionen Euro aus Parktickets und 4,5 Millionen aus Bußgeldern. Davon müssen drei Millionen Euro fürs Personal bezahlt werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben