• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Kinderdebatte : Espresso-Rüller, tear down this Poller!

06.10.2012 11:05 Uhrvon
Kinder unerwünscht? Unsere Autorin will das nicht akzeptieren.Bild vergrößern
Kinder unerwünscht? Unsere Autorin will das nicht akzeptieren. - Foto: dpa

Vergangene Woche lobte Fatina Keilani ein Café in Pankow, das Kinderwagen mit einem Poller aussperrt: So würde das Lokal zu einem Ort himmlischer Ruhe. Man kann das auch ganz, ganz anders sehen. Ein kleiner Wutanfall.

Poller-Alarm! Sie, lieber Leser, wollen auch wieder mitmachen? Für Sie zum Wachwerden kommt hier ein Querschnitt durch das Vokabular der (bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe) 76 Online-Kommentare zum Beitrag Fatina Keilanis aus der Vorwoche: Diese überforderten Prenzelberg-Mütter mit ihren Jannick-Elias sind spätberufene Hühner mit kleinwagengroßen Karren, in denen sie von morgens bis abends ungezogene, sauereimachende Brüllbomben durch die Gegend schieben.

Auch ein gedruckter Leserbrief erschien zum Thema, darin war die Rede von stolzen Schwangeren, deren Bäuche einfach überall im Weg sind.

Tenor: Eklig, diese Muttis. Sabberfontänen, verkrümelte Feuchttücher und unkontrollierte Laktation stören die öffentliche Ordnung. Was glauben die, wer sie sind?

Der Fall Ralf Rüller (Chef des Cafés „The Barn Roastery“, vor dessen Tür der Poller des Anstoßes errichtet wurde) ist deswegen überhaupt noch erwähnenswert, weil er der wachsenden Gemeinde der von Kindern Genervten einen Altar errichtet hat. Ein in Beton gegossener Riesenphallus steht stramm im Eingangsbereich des Cafés an der Schönhauser Allee, an seiner grauen Eichel klebt das Schild mit dem durchgestrichenen Kinderwagen. Die Botschaft: Mutti, bleib draußen! Hier wird dir die Grenze gesetzt, die du deinen Kindern nicht zu setzen imstande bist.

Umfrage

Ein Berliner Wirt möchte keine Kinderwagen in seinem Café. Was denken sie darüber?

Natürlich kann man den Poller auch so lesen: als Wellness-Garant für erschöpfte Eltern. Aber man muss wahrscheinlich schon sehr erschöpft sein, wenn man im Schatten des Pollers entspannen kann – mich packt dagegen die Wut, wenn ich beim Gang zum „Rewe“ wieder an Espresso-Ruellers Checkpoint vorbei muss. Weil der Poller nicht einen Schutzraum markiert, sondern „Verboten!“ schreit. Weil er die Sehnsucht nach der guten alten vermufften Zeit symbolisiert. Der Erwachsene muss in Ruhe seinen Filterkaffee trinken dürfen, das Kind soll gefälligst gehorchen und woanders spielen – ein koffeinhistorischer wie pädagogischer Backspin.

Sie wollen wissen, was in Berlin läuft? Gönnen Sie sich an jedem Werktag 5 Minuten Lesespaß! Geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse an, um den Newsletter ab morgen zu erhalten.

  • Berlin to go: täglicher Newsletter
  • morgens um 6 Uhr auf Ihrem Handy
  • von Chefredakteur Lorenz Maroldt
weitere Newsletter bestellen Mit freundlicher Unterstüzung von Babbel
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Ku'damm-Blog

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit beim Ku'damm-Blog!
Zum Ku'damm-Blog


Pankow-Blog

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.
Zum Pankow-Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog
Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...