Leser können helfen : Checkliste der guten Vorsätze

Nicht alle Bewerber-Projekte für die Aktion „Menschen helfen!“ konnte der Tagesspiegel berücksichtigen. Wer noch alles Spenden braucht (Teil 1: Natur & Sport).

von und Judith Scapolo

Das neue Jahr lässt sich nicht besser beginnen, als gute Vorsätze in die Tat umzusetzen. Überall in der Stadt gibt es Bedarf anzupacken. Zum Beispiel bei den vielen interessanten Projekten, Vereinen und Initiativen, die sich für die Tagesspiegel-Spendenaktion „Menschen helfen!“ 2011/2012 beworben hatten. Längst nicht alle konnten wir im Kreise der Spendenempfänger aufnehmen. In lockerer Folge stellen wir hier nun einige Vereine vor, die dringend auch Unterstützung brauchen. Lesen Sie selbst, was sich die Initiativen wünschen, und ob Sie bei dem ein oder anderen weiterhelfen können.

Benachteiligte Kinder sollen nach Helgoland reisen können

Es ist ein Hilfsverein aus alten West-Berliner Zeiten: Der „Helgoland-Berlin-Hamburg Club e.V.“ verschickt seit mehr als 35 Jahren Kinder aus sozial schwachen Familien auf die Nordseeinsel Helgoland. 2011 ging das erstmals nicht, denn auch sponsernde Betriebe mussten sparen. Wer helfen will: Tel. 0172 381 95 66, E-Mail: info@haus-leonhardy. Auch die Malteser möchten Kindern aus bedürftigen Familien eine Welt jenseits von Fernsehern und Computerspielen zeigen, ihnen an der Ostsee die Natur nahebringen. Wer das Schulprojekt der Malteser unterstützen will, wendet sich an Fundraiserin Katrin Göhler, Telefon 348 00 378, katrin.goehler@malteser.org. Sie haben Tradition, und sie sind modern: Die Pfadfinder. Der Stamm Burgund braucht Kothen und Theaterbahnen als Zeltmaterial. Kontakt: maike@stammburgund.de.

Sitzskier für Behinderte benötigt

Von den Winter-Paralympics kennt man Skisitzschlitten, die sich das Evangelische Johannesstift innerhalb des Projektes „Gemeinsam auf zwei Brettern“ für Schwerstmehrfachbehinderte wünscht. Kontakt über Alexander Purps, Telefon 336 09 269 oder per E-Mail an die Adresse alexander.purps@evangelisches-johannesstift.de.

Zu den Special Olympics 2012 in München, den Weltspielen der Menschen mit geistiger Behinderung, will der Verein „Sport Club Wohnstättenwerk“ fahren. Das Mitglied im Diakonischen Werk Neukölln-Oberspree bittet um Spenden für die Reisekosten (Telefon 609 706 0).

Zehlendorfer Reitverein bittet um Mithilfe

Der Kinder- und Jugend-, Reit- und Fahrverein Zehlendorf bietet jungen Leuten aus Familien mit wenig Geld sowie in Kooperation mit der „Lebenshilfe e.V.“ Reiten für Menschen mit Behinderungen. Gebraucht werden Mittel für Reparaturarbeiten und Baumaßnahmen – Interessenten rufen die 802 61 16 an oder schicken eine Mail an presse@kinderreitschule-berlin.de.

Fußball nutzt der Verein Tannenhof Berlin-Brandenburg zur Prävention von Drogenmissbrauch und Gewalt. Das Projekt für 12- bis 15-jährige Mädchen und Jungen braucht Geld für seine Kiezaktionstage (Projektkoordinatoren Junger Fußball: Telefon 864 946 0, Mail: knoblich@tannenhof.de).

Schachspiele zur Integration gesucht

Das „Multikulturelle Jugend Integrationszentrum e.V.“ möchte Schach zur Prävention und Integration anbieten, braucht Geld für Miete und Spiele, Telefon 857 407 35, die E-Mailadresse lautet info@mji-berlin.de. Der Verein F.A.S.S. sowie der BSV 1892 wollen Kinder aus benachteiligten Familien betreuten Schlittschuhlaufspaß in Kooperation mit Ganztagsgrundschulen ermöglichen. Dazu fehlen die Schlittschuhe. (Birgit Aust, 0162 889 43 08, Mail: birgit.aust@eiskunst-werkstatt.de). Zudem will der Mukoviszidose Landesverband Berlin-Brandenburg therapeutisches Klettern für seine stoffwechselerkrankten jungen Patienten ermöglichen. Wer das Projekt stärken will, wählt die 20 87 99 87.

Zusammengestellt von Annette Kögel und Judith Scapolo.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben