Migrationspolitik : Flüchtlingsrat fordert, Abschiebungen auszusetzen

Von

Der Berliner Flüchtlingsrat fordert, Abschiebungen von Flüchtlingen im Winter auszusetzen. Bereits vier Bundesländern hätten so entschieden, weil die Situation der meist aus den Balkanstaaten stammenden Roma dort während der Wintermonate besonders schwierig sei.

Der Berliner Flüchtlingsrat fordert, Abschiebungen über die Wintermonate auszusetzen.Bild vergrößern
Der Berliner Flüchtlingsrat fordert, Abschiebungen über die Wintermonate auszusetzen. - Foto: dpa

Der Berliner Flüchtlingsrat hat erneut gefordert, Abschiebungen von Flüchtlingen in ihr Heimatland während der Wintermonate auszusetzen. Es reiche nicht aus, dass die Ausländerbehörde nur über die Feiertage Abschiebungen ausgesetzt habe. Erst am 10. Dezember seien acht Flüchtlinge nach Serbien abgeschoben worden, darunter kleine Kinder und schwer erkrankte Erwachsene, hieß es in einer Mitteilung des Flüchtlingsrates, in dem sich seit 1981 verschiedene Organisationen zusammengeschlossen haben.
Jetzt befürchte man, dass die Abschiebungen im Januar erneut aufgenommen werden. Unter anderem könne wieder eine Familie aus Serbien betroffen sein. Die meisten in Deutschland lebenden Flüchtlinge aus den Staaten des ehemaligen Jugoslawiens seien Angehörige der Roma-Minderheit, die vor „Armut, Diskriminierung, und Verelendung geflohen“ sind.

Wie der Flüchtlingsrat weiter mitteilte, haben bisher vier Bundesländer einen Winterabschiebestopp für diese Gruppe erlassen, weil in den Wintermonaten die Situation von Minderheitenangehörigen in den westlichen Balkanstaaten besonders schwierig ist. Dadurch sollten „humanitäre Härten“ vermieden werden. Der Flüchtlingsrat forderte den Senat auf, dem Beispiel von Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Bremen und Thüringen zu folgen. Kurz vor den Festtagen hat jedoch beispielsweise Brandenburg abgelehnt, einen allgemeinen Winterstopp für Abschiebungen zu erlassen. Auch Berlin plane dies nicht, teilte die Innenverwaltung mit.

Video zum Artikel:
Flüchtlinge in BerlinVideo abspielen
Berlin  08.10.2012 2:40 MinFlüchtlingsproteste am Oranienplatz

Der Flüchtlingsrat hat am heutigen Freitag um 11.55 Uhr vor der Senatsinnenverwaltung in der Klosterstraße in Mitte unter dem Motto „Fünf vor Zwölf – Abschiebungen in die Eiseskälte stoppen“ demonstriert, um auf die Problematik aufmerksam zu machen.

zur Startseite

Shopping Highlights
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.

Zum Ortsteil Kreuzberg


Ku'damm

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit bei unserer Seite zum Ku'damm-Kiez!

Zum Ortsteil Ku'damm


Pankow

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.

Zum Ortsteil Pankow


Wedding

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Eine Seite über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit bei unserer Seite über den Wedding-Kiez!

Zum Ortsteil Wedding


Zehlendorf-Kiez

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit an unserer Seite über Zehlendorf!

Zum Ortsteil Zehlendorf
Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.