Neue Bauarbeiten in Berlin : Pfützen auf der A111: Die Autobahn ist nicht ganz dicht

Wochenland wurde auf dem Reinickendorf-Zubringer gebaut. Doch die Autobahn ist immer noch nicht dicht. In nächtlichen Spursperrungen sollen jetzt auch diese Schäden beseitigt werden - wieder mit einer Fußgängerampel?

von
Nadelöhr Heckerdamm. Im Sommer wurde hier in der Senke noch gebaut. Bald können wieder Arbeiter anrücken.
Nadelöhr Heckerdamm. Im Sommer wurde hier in der Senke noch gebaut. Bald können wieder Arbeiter anrücken.Foto: Thilo Rückeis

Wochenlang war die Stadtautobahn A 111 im Bereich des Heckerdamms in Charlottenburg gesperrt. Der Verkehr Richtung Zentrum wurde über den Kurt-Schumacher-Damm geleitet, wo es Deutschlands wohl einzige Fußgänger-Ampel für einen Autobahnverkehr gab. Auf der Autobahntrasse wurde eine Drainage eingebaut, die verhindern soll, dass austretendes Wasser im Winter gefriert, was in der Vergangenheit zu Sperrungen geführt hatte. Doch die Autobahn ist immer noch nicht dicht. In nächtlichen Spursperrungen sollen jetzt auch diese Schäden beseitigt werden.

Durch die Arbeiten im Sommer sei der unkontrollierte Wassereintritt an diversen Stellen beseitigt worden, teilte die Senatsverkehrsverwaltung auf Anfrage mit. Deren Sprecherin Petra Rohland bestätigte aber, was Autofahrern aufgefallen ist: Auch wenn es nicht regnet, ist die Fahrbahn stellenweise weiter nass.

Die Geschichte der Berliner Stadtautobahnen
Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.Weitere Bilder anzeigen
1 von 111Foto: ZB
17.03.2017 08:24Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.

Es könne nie vollständig ausgeschlossen werden, das Grundwasser auch lokal über eine Schadstelle im Bauwerk eindringen könne, sagte Rohland. Die Autobahn liegt dort im Einschnitt in Tieflage in einem Trog; das Grundwasser, das in den vergangenen Jahren stetig gestiegen ist, steht inzwischen kurz unterhalb der Zufahrtsbereiche der Trogstrecke. Das Bauwerk werde regelmäßig untersucht. Daher sei bekannt, dass es „punktuell zu einem Wasseraustritt“ an einem ehemaligen Lichtmast komme. Es sei bereits geplant, diese Stelle freizulegen und dann anschließend abzudichten. An einem älteren Bauwerk könne es immer Undichtigkeiten geben, und nicht immer sei es möglich, die Schäden in einem Baudurchgang zu beseitigen. Das Wasser suche sich durch seine kapillaren Eigenschaften seinen Weg. Immerhin: Bei den nächtlichen Sperrungen müssen die Autofahrer nicht mehr vor einer Ampel halten. Sie können dieses Mal auf der Autobahn bleiben.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben