Berlin : Neue Sperren am Uferweg in Groß Glienicke

Groß Glienicke - Am Uferweg in Groß Glienicke gibt es neue Sperren: Einer der beiden Anrainer, deren Hecken am Montag vor einer Woche von der Stadt entfernt worden sind, hat nun Flatterbänder gespannt. Schilder am Uferweg unter dem Grundstück Seepromenade 65 verkünden: „Betreten verboten!“. Die Stadt wird zunächst nicht gegen die Flatterbänder vorgehen, sagte Verwaltungssprecher Stefan Schulz. Juristisch gesehen sei unklar, ob sie als Barrieren gelten.

Auch am Südufer ist der Weg noch nicht frei zu betreten, obwohl das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg jüngst die Klage eines Anrainers gegen die Stadt Potsdam zurückgewiesen hatte. An anderer Stelle, Am Seeblick 7, ist quer über den Uferweg ein Zaun gezogen. Laut dem Grünen-Stadtverordneten Andreas Menzel ist hierzu noch keine Gerichtsentscheidung gefallen. Diese Stelle war eines der Ziele der Montagsdemo, zu der gestern Abend die Groß Glienicker Bürgerinitiative für einen freien Uferweg aufgerufen hatte. Wieder protestierten mehr als 200 Menschen gegen die Sperrungen. Anders als bei der ersten Aktion am Ostermontag blieb es ruhig, rund ein Dutzend Polizisten waren im Einsatz. Als die Menge zur Seepromenade 65 kam, überschritt kein Teilnehmer die inzwischen nur noch auf dem Boden liegenden Flatterbänder. Polizisten warnten vor Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs. HK/SCH

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben