Update

Notlandung in Tegel : Vogelschlag zwingt Lufthansa-Airbus zu Umkehr nach Berlin

Der Flug dauerte nur 17 Minuten: Unmittelbar nach dem Start in Tegel musste eine Maschine der Lufthansa wieder umkehren und notlanden. Jetzt scheint die Ursache der Panne geklärt.

Lufthansa. Foto: dpa
Lufthansa.Foto: dpa

Ein Vogelschlag war nach Angaben der Lufthansa wahrscheinlich der Grund, warum ein Airbus A321 am Samstag den Flug von Berlin nach Frankfurt mit einem Triebwerkschaden abbrechen musste. Wie die Bundespolizei und ein Lufthansa-Sprecher mitteilten, konnte die Maschine aber trotz des Triebwerkschadens ohne Probleme wieder am Berliner Flughafen Tegel landen. Von den 205 Menschen an Bord - darunter 199 Passagiere - sei niemand verletzt worden.

Der Flug mit der Nummer LH 195 war am Samstag um 17.52 Uhr mit dem Ziel Frankfurt am Main gestartet. In der Luft bemerkte der Pilot nach Angaben des Lufthansa-Sprechers dann die Triebwerksprobleme. Er habe das betroffene Triebwerk abgestellt, dem Flughafen eine sogenannte Luftnotlage erklärt und sei nach Tegel zurückgekehrt. Dort stand die alarmierte Feuerwehr bereit.

Die Maschine konnte aber nach Angaben des Lufthansa-Sprechers normal landen. Ein kleiner Teil der Passagiere habe danach auf einen Ersatzflug verzichtet, der weit überwiegende Teil sei mit einem anderen Flugzeug den Flug angetreten. (AFP)

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben