Schaukelnde Attraktion der BVG : Ruderfähre Paule III überquert wieder die Spree

Die originelle BVG-Ruderfähre "Paule III" war schon aus Kostengründen trockengelegt. Doch engagierte Bürger haben sich für den Kahn in die Riemen gelegt und ihn mit ihrer Protestaktion gerettet. Ab Mai überquert Paule III wieder an Wochenenden die Müggelspree bei Rahnsdorf.

von
Hol’ über. Von 2003 bis 2013 legte sich Roni Kebelmann auf Paule III in die Ruder, dann wurde der Kahn stillgelegt. Ab Mai ist er aber nun wieder Fährmann.
Hol’ über. Von 2003 bis 2013 legte sich Roni Kebelmann auf Paule III in die Ruder, dann wurde der Kahn stillgelegt. Ab Mai ist er...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Wir befinden uns im Jahre 2013. Kühle Strategen vom Senat und der BVG wollen olle Paule abschaffen: Deutschlands einzige, aber nach ihrer Rechnung unrentable Ruderfähre „Paule III“ im tiefen Südosten Berlins. Aber sie haben nicht mit den unbeugsamen Bewohnern des Fischerortes Rahnsdorf und Paules Freunden in der ganzen Stadt gerechnet. Alle legten sich nach der maritimen Hiobsbotschaft kräftig in die Riemen für Berlins schaukelndes Unikum – und das mit Erfolg: Die 2014 bereits trockengelegte Mini-Fähre ist nun doch noch gerettet.

Zwölf Ruderschläge reichen für die ungewöhnliche Tour aus

Ab 1. Mai bis Ende Oktober pendelt sie wieder samstags und sonntags sowie an Feiertagen, jeweils von 11 bis 19 Uhr, über die Müggelspree zwischen Rahnsdorf und den Müggelheimer Spreewiesen.

Bis 2013 wurde Paule III zwar auch werktags mit 12 Ruderschlägen in eineinhalb Minuten über das 36 Meter breite Flüsschen getrieben. Aber mit dem jetzigen Kompromiss können die meisten Fans gut leben. „Es ist toll, dass es überhaupt weitergeht“, sagt Ruderfährmann Roni Kebelmann (60). Von 2003 bis 2013 hat er die Fähre betrieben - als BVG-Linie „F24“. Rund 12 000 Passagiere , meist Ausflügler, beförderte er pro Jahr. Er ersparte ihnen damit einen Umweg über Brücken von acht Kilometern und bescherte ihnen zugleich ein ungewöhnliches Abenteuer.

Kosten? Man musste nur ein Monatsticket zeigen oder den Kurzstreckentarif lösen. Wie an Busstops hing der Fahrplan am Steg. Stündlich legte Paule offiziell ab, tatsächlich aber, sowie jemand mit lauter Stimme die volkstümliche Dienstleistung erbat: „Fährmann hol’ über!“

Neben dem Anleger gibt's Räucherfisch im Biergarten

Doch im Herbst 2013 wurde der Fahrplan abgeschraubt und Paule III angeblich für immer an Land gezogen. Vorbei das klimaneutrale Fähridyll. Nach sage und schreibe 102 Jahren. 2011 hatten die Rahnsdorfer noch das 100-jährige Bestehen ihrer Traditionsfähre gefeiert. Das ,Aus’ schlug Wellen. „Wer ein Herz für etwas besonderes hat, der muss sich dagegen wehren“, gab der letzte Berufsfischer auf der Müggelspree, Andreas Thamm, als Protestlosung aus. Seine Fischerei liegt in Rahnsdorf neben dem Fähranleger und rundet das nostalgische Paule-Vergnügen ab – mit Räucherfisch im Biergarten.

Kräftig unterstützt vom Köpenicker Tourismusverein starteten die Rahnsdorfer ihre Paule-Kampagne, sammelten mehr als 18 000 Unterschriften und überzeugten letztlich mit dem Argument, dass sich eine solche Attraktion, die in jedem Reiseführer steht, durchaus nachhaltig rentieren kann. BVG-Chefin Sigrid Nikutta änderte ihren Kurs und setzte sich beim neuen Verkehrssenator Andreas Geisel (SPD) für die Fähre ein. Sie musste ihn offenbar nicht lange überzeugen. Der geborene Ost-Berliner schätzt Paule noch aus seinen Kindertagen.

Tandems und E-Bikes passen nicht aufs Boot

Senator und BVG machten ausreichend Geld locker, um das rot-blaueKunstsstoffboot wenigstens an Wochenenden wieder flott zu bekommen. Vor dem ersten Einsatz wird der Kahn nun piekfein überholt, danach kann Paule erneut jeweils acht Personen oder vier Passagiere mit vier Rädern übersetzen. „Nur Tandems und E-Bikes, die passen wegen Größe und Gwichtes nicht drauf“, sagt der Mann an den Riemen, Roni Kebelmann. Ruder und Gäste befinden sich bei ihm in professionellen Händen. Roni hat das Schifferpatent. Die Bestimmungen zur Personenbeförderung gelten auch auf Ruderbooten.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben