Verfahrene Situation in Berlins Osten : Viele Sperrungen bei U- und S-Bahn

Über das Osterwochenende ist der Ostring gesperrt und die U2 fährt nicht zwischen Pankow und Potsdamer Platz. Als Ersatz fahren Busse - aber mit manch anderer Verbindungen geht es unter Umständen noch schneller.

von
Schneller voran durch Umsteigen. Seit dem Wassereinbruch auf der Baustelle am Leipziger Platz rollen Busse statt Bahnen auf der U 2 zwischen Potsdamer Platz und Mohrenstraße. Am Sonnabend kommt noch der Abschnitt nach Pankow hinzu.
Schneller voran durch Umsteigen. Seit dem Wassereinbruch auf der Baustelle am Leipziger Platz rollen Busse statt Bahnen auf der U...Foto: dpa

Rechtzeitiges Umsteigen führt schneller ans Ziel. Wenn am Wochenende vom 7. bis zum 9. April neben dem Ostring der S-Bahn auch die U-Bahn-Linie U 2 zwischen Pankow und Potsdamer Platz gesperrt ist, sollten Fahrgäste den angebotenen Ersatzverkehr mit Bussen entlang der gesperrten Strecken nur nutzen, wenn ihr Ziel tatsächlich nicht anders zu erreichen ist. Im dicht gestrickten Nahverkehrsnetz der Stadt lässt sich fast immer eine Alternative finden.

Liegen der Start oder das Ziel nur wenige Stationen von Pankow oder dem Potsdamer Platz entfernt, kann man die Strecke zwischen diesen Bahnhöfen mit der S-Bahn durch den Nord-Süd-Tunnel zurücklegen und nur den jeweiligen restlichen kurzen Abschnitt mit dem Bus. Auch zum Alexanderplatz kommt man in der Regel einfacher als mit dem Ersatzbus, wenn man ab der Friedrichstraße die Ost-West-S-Bahn nutzt. Wer aus dem Westen zum Alex will, sollte die U-Bahn bereits am Bahnhof Zoo verlassen und dort in die S-Bahn oder die noch schnellere Regionalbahn umsteigen.

Auch bei dem gesperrten Ostring der S-Bahn ist man meist besser dran, wenn man die Strecke nicht mit dem Ersatzverkehr absolviert. Der Bus braucht von der Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg bis Neukölln rund 50 Minuten, wenn er gut vorankommt. Nutzt man die S-Bahn über den weiter befahrenen Abschnitt des Rings ist man fahrplanmäßig umsteigefrei in 40 Minuten am Ziel. Noch schneller geht es mit Umsteigen: Mit der S-Bahn bis Gesundbrunnen und dann mit der U 8 bis Hermannplatz und von dort weiter mit der U 7 bis Neukölln kann man es sogar in 31 Minuten schaffen.

Wer im Berliner Osten mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein will, muss dieser Tage Einschränkungen in Kauf nehmen: S- und U-Bahn sind teilweise gesperrt.
Wer im Berliner Osten mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein will, muss dieser Tage Einschränkungen in Kauf nehmen: S-...Grafik: Tsp/Kroupa

Der Ostring der S-Bahn ist noch bis zum 16. April gesperrt. Bei der U-Bahn ist der Abschnitt von Pankow bis Potsdamer Platz nur bis einschließlich Ostermontag unterbrochen. Danach bleibt ebenfalls bis zum 16. April nur noch Pankow–Rosa-Luxemburg-Platz gesperrt, zudem Mohrenstraße–Potsdamer Platz. Auf der Gesamtstrecke müssen die Fahrgäste dann zwei Mal in den Ersatzverkehr mit Bussen wechseln. Auch hier sollten Fahrgäste versuchen, die Strecken zu umfahren.

Tipps dazu gibt es in einer Broschüre, die die BVG und die S-Bahn gemeinsam erstellt haben und an Schaltern erhältlich ist. Während die Informationen auf den Bahnhöfen bisher oft unzureichend waren, will die BVG zumindest an der Schönhauser Allee durch schuhförmige Piktogramme Fahrgästen den Weg zum Ersatzbus markieren.

Infos zu Alternativstrecken gibt’s im Internet oder telefonisch: BVG: 19 44 9, S-Bahn: 297 4 3333 VBB: 25 41 41 41

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben