Verschwunden aus Berlin-Mitte : Rätsel geklärt: Gertraude steht in Lichtenberg

Die Getraudenstatue ist von Mitte nach Lichtenberg umgezogen - ins Depot des Denkmalamtes.

von
Die Gertraude steht in Friedrichsfelde.
Die Gertraude steht in Friedrichsfelde.Foto: Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Die Statue der Gertraude steht seit Freitag nicht mehr auf der Gertraudenbrücke in Mitte, sondern in Friedrichsfelde - im Depot des Landesdenkmalamtes. Das teilte die Senatsverwaltung für Kultur und Europa am Dienstag via Twitter mit. Abmontiert wurde sie am Freitag, ein Anwohner vermutete einen Diebstahl und rief die Polizei. Auf Tagesspiegel-Nachfrage wurde zwar schnell klar, dass sie nicht gestohlen wurde, wer genau sie hat und wo genau sie denn nun ist, konnte jedoch auch bei der Senatsverwaltung für Kultur am Freitag niemand sagen.

Grund dafür war wohl ein simples Kommunikationsproblem. "Wir haben nicht gedacht, dass das so ein Aufsehen erregt. Man wusste generell schon, was mit der Statue passiert ist, aber die Presseabteilung wurde nicht speziell informiert und Freitagnachmittag ist die Abteilung für Denkmalschutz einfach schwer zu erreichen", sagt Sprecherin Julia Marg.

Die Statue wurde entfernt, da die Gertraudenbrücke saniert wird. Die Zeit nutzt das Denkmalamt nun, um die Statue zu restaurieren. Sie kann wohl frühestens 2018 auf ihren Platz bei der Spreeinsel zurückkehren, sagt Marg, so lange werden die Brückenarbeiten mindestens andauern.

Die Sanierung der Brücke ist allerdings die Angelegenheit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben