Wohnungsbau in Berlin : In diesen Bezirken werden die meisten Wohnungen genehmigt

Die aktuellen Zahlen vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg lassen erahnen, welche Folgen die neue soziale Wohnungspolitik haben könnte. Eine Übersicht über neu genehmigte Wohnungen in den Bezirken.

von
Noch kann sich die Koalition dabei auf eine kräftig anziehende Konjunktur im Wohnungsbau ausruhen. Foto: dpa/ Daniel Naupold
Noch kann sich die Koalition dabei auf eine kräftig anziehende Konjunktur im Wohnungsbau ausruhen.Foto: dpa/ Daniel Naupold

Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke) hatte bereits erklärt, sie werde umstrittene Projekte für den Neubau von Wohnungen wie das Hochhaus der WBM in Mitte infrage stellen. Der neue Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg Florian Schmidt (Grüne) nun auch (siehe nebenstehendes Interview). Im Koalitionsvertrag erklärten Rot-Rot-Grün, der Senat werde die Bürger stärker einbinden bei Entscheidungen. Dies betrifft auch Siedlungsprojekte – so werden die Pläne für den Neubau von Wohnungen auf der Elisabeth-Aue nicht weiter verfolgt.

Friedrichshain-Kreuzberg schwach bei neu genehmigten Wohnungen

Noch kann sich die Koalition dabei auf eine kräftig anziehende Konjunktur im Wohnungsbau ausruhen. Ein Vorgeschmack der Folgen, die die neue soziale Wohnungspolitik haben könnte, ist allerdings den aktuellen Zahlen vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg zu entnehmen. Demnach bildet der längst auf Bauherren-kritischen Kurs eingeschwenkte Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg schon die Nachhut bei der Zahl der neu genehmigten Wohnungen: 777 Anträgen stimmten die Beamten im vergangenen Jahr (bis Ende November) zu. Nur in Reinickendorf, das bei vielen Berlinern in der Beliebtheit ungefähr den Status von Spandau hat und deshalb der Druck am Wohnungsmarkt am geringsten ist, ließen die Ämter noch weniger Baupläne zu.

Das ist ein scharfer Einschnitt, gegen den Trend in der Stadt – und auch in den vergangenen Jahren im Bezirk. Friedrichshain-Kreuzberg zählt zu den Bezirken mit der größten Zahl neu gebauter Wohnungen: über 2500 im Jahr 2015. Zwei Jahre dauert es etwa, bis eine genehmigte Wohnung errichtet ist. Der Bauboom im Bezirk endete ungefähr mit der Amtszeit des früheren Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne), der stets um Ausgleich zwischen Kiez und Konjunktur bemüht war. Diese Ära ist vorbei, was sich auch auf die Zahl der Baugenehmigungen niedergeschlagen hat.

Genehmigte Wohnungen Bezirk für Bezirk, bis November 2016 (Quelle: Amt für Statistik):

Mitte: 3663
Pankow: 3625
Lichtenberg: 2866
Marzahn-Hellersdorf: 2364
Treptow-Köpenick: 2360
Charlottenburg-Wilmersdorf: 1648
Spandau: 1422
Tempelhof-Schöneberg: 1150
Neukölln: 1066
Steglitz-Zehlendorf: 857
Friedrichshain-Kreuzberg: 777
Reinickendorf: 679

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

86 Kommentare

Neuester Kommentar