• Architektur-Biennale Venedig: Birthler und Graft-Architekten gestalten Deutschen Pavillon

Architektur-Biennale Venedig : Birthler und Graft-Architekten gestalten Deutschen Pavillon

"Unbuildung Walls" heißt die Ausstellung, die Marianne Birthler und das Architekturbüro Graft 2018 bei der Architektur-Biennale Venedig kuratieren. Eröffnung ist am 26. Mai.

Das Quartett für den Deutschen Pavillon der Architektur-Biennale 2018: Marianne Birthler und v.l., Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit von Graft Architekten.
Das Quartett für den Deutschen Pavillon der Architektur-Biennale 2018: Marianne Birthler und v.l., Lars Krückeberg, Wolfram Putz...Foto: obs/Graft/dpa

Eine überraschende, ungewöhnliche Kombination: Marianne Birthler, die ehemalige Leiterin der Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin, kuratiert den Deutschen Pavillon auf der 16. Architekturbiennale in Venedig 2018. Gemeinsam mit Wolfram Putz, Thomas Willemeit und Lars Krückeberg vom Architekturbüro Graft wird die 69-jährige Grünen-Politikerin die Ausstellung „Unbuilding Walls“ gestalten. Dies gab das Bundesbauministerium am Mittwoch in Berlin bekannt. Die Schau widme sich der deutschen Mauergeschichte, der architektonischen und stadträumlichen Trennung sowie des Zusammenwachsens.

Die 16. Architekturbiennale steht als Ganzes unter dem Motto „Freespace“, sie findet vom 26. Mai bis zum 25. November 2018 statt. Die Architektur-Biennale wird im Wechsel mit der Kunst-Biennale in den Giardini und im Arsenal von Venedig präsentiert, die Kunstbiennale in diesem Jahr läuft noch bis zum 26. November. Als Direktorinnen der internationalen Architektur-Ausstellung wurden Yvonne Farrell und Shelley McNamara von Grafton Architects aus Dublin benannt. Das detaillierte Ausstellungskonzept „Unbuilding Walls“ für den Deutschen Pavillon soll Anfang 2018 vorgestellt werden. (KNA,TSP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben