Lo Malinke in der Bar jeder Vernunft : Einfach weniger fressen

Lo Malinke liest und erzählt in seinem Bühnensolo „Mütter & Menschen“ von seiner eigenwilligen Mutter. Ein lustiger Abend in der Bar jeder Vernunft.

von
Jo Malinke, ehemals Teil des Kabarett-Duos Malediva.
Jo Malinke, ehemals Teil des Kabarett-Duos Malediva.Foto: R. Recker

Es ist eben doch nicht alles zu Ende, auch wenn es so scheint. 2014 zerbrach die Welt der Malediva-Fans, als sich das Duo (eigentlich Trio, mit Pianist) auflöste. Privat sind die Mittvierziger Lo Malinke und Tetta Müller weiterhin ein Paar, seit 27 Jahren schon. Lo treibt es, zum Glück, zurück zur Bühne, mit dem Soloprogramm „Mütter & Menschen“ in der Bar jeder Vernunft.

Der Titel stimmt nicht ganz, eigentlich geht es nur um eine Mutter: seine eigene. Die ist ein besonderes Kaliber, sie „glaubt“ nicht an Miete oder Krankheit. Muss sie doch mal in die Diabetiker-Gruppe, rät sie der dicksten Teilnehmerin: „Einfach weniger fressen!“ Von Berlin sieht sie nur die sieben C+A-Filialen, und wenn sie auf Kreta keiner versteht, sagt sie das Gleiche, nur eben lauter.

Wiedersehensfreude und leichte Hoffnung

Da ist er wieder, der Malediva-Effekt: „Ja, genau so habe ich es auch schon erlebt.“ Charmant spürt Lo Malinke das Drama im Detail auf. Er liest Geschichten vom Blatt, plaudert frei, zärtlich-bösartig seine Familie aufspießend. Die Strategie ist klar: Malediva lebte vom Ping-Pong, von Alltagsterror und -zauber, vom Schlagabtausch zweier Menschen, die sich kennen. Dieser Widerpart fehlt jetzt. Also muss Ersatz her, und sei es fiktiv. Denn ob die Mutter so ist (oder war), wissen wir nicht, auch wenn Lo schmunzelt: „Wie toll, dass man das nicht erfinden muss.“ Bald zieht er mit Tetta, der als Figur anwesend ist, nach Kladow. Brandenburg ist nur noch wenige Meter entfernt, der nächste Rewe dafür mehrere Kilometer. Eingekauft wird im „Laden von Frau Hong“, der heißt wirklich so.

Was passiert, wenn die Mutter ihn stürmt und „Tütensuppe“ verlangt, darf sich jeder selbst ausmalen. Das Zelt lacht, Wiedersehensfreude schimmert in den Gesichtern. Und leise Hoffnung: Vielleicht lässt sich Tetta doch wieder überreden? Lo Malinke kann (und soll!) von der Bühne nicht lassen, doch er braucht einen Partner. Auf Dauer die Familiengeschichte zu räubern, wird nicht ausreichen.

Wieder: Sa, 20 Uhr und So, 19 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar