Lotto-Stiftung : Lotto fördert Berliner Kultur, aber nicht Dercon

Die Lotto-Stiftung schüttet 18,5 Millionen an Berliner Projekte aus. Der Antrag des künftigen Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon wurde aber zurückgestellt.

von
Sieger-Entwurf im Wettbewerb «Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin»
Der Sieger-Entwurf im Wettbewerb «Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin». Die Lotto-Stiftung fördert das Projekt mit ...Foto: Jörg Carstensen/dpa/picture alliance

In seiner dritten Sitzung im Jahr 2016 hat der Stiftungsrat der Berliner Lotto-Stiftung unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller insgesamt 18,5 Millionen Euro an 35 Projekte aus den Bereichen Soziales, Sport, Bildung, Integration und Kultur ausgeschüttet.

Die größte Einzelsumme im Kulturbereich geht ans Bauhaus-Archiv, das 1,185 Millionen Euro erhält, um den Nachlass des Künstlerehepaars Hinnerk und Lou Scheper erwerben zu können. Ein Antrag des künftigen Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon über eine halbe Million Euro für ein Projekt mit Geflüchteten auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof wurde dagegen zurückgestellt, um vertiefende Informationen einholen zu können. Der Antrag soll zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf die Tagesordnung gesetzt werden.

Dauerausstellung im Anne Frank Zentrum

910 000 Euro werden für die Wiedererrichtung der Turmspitze der Parochialkirche in Mitte bereitgestellt, 600 000 Euro erhält die Schaubühne am Lehniner Platz zur Mitfinanzierung des dreijährigen Projekts „Theater ohne Grenzen“. 600 000 Euro gehen an die IGA 2017, die damit drei dauerhafte Kunstwerke in den „Gärten der Welt“ finanziert, eine halbe Million wird zur Mitfinanzierung der neuen Dauerausstellung ans Centrum Judaicum überwiesen.

Ebenfalls für die Entwicklung einer neuen ständigen Ausstellung wurden dem Anne Frank Zentrum 470 000 Euro bewilligt. Ein „Luther“-Projekt der Rundfunkorchester und -chöre GmbH erhält knapp 300 000 Euro, das „Exil Ensemble“ des Maxim Gorki Theaters 200 000 Euro. 150 000 Euro gehen an die Akademie der Künste für eine Ausstellung über den Architekten Otto Bartning sowie die Interbau 1957. An das Bröhan Museum werden 100 000 Euro für eine Ausstellung über den „Kuss in der Kunst“ überwiesen, die „Fête de la musique“ wird mit 88 000 Euro unterstützt, die Friedenauer Lesenacht 2017 mit 18 000 Euro.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben