Kultur : Zettelträume

Er war Heinrich Heines legitimer Nachfolger. Peter Rühmkorf (1929 – 2008) war so frech wie empfindsam, so melancholisch wie wütend, so versonnen wie

politisch aufsässig – vor allem aber auch formbewusst. Von seiner Arbeit

in den 50er Jahren zeugen die hier abgebildeten „Lyriden“ – ein Begriff, den er

allerdings erst später für die kleinsten Bausteine zu einem neuen Gedicht erfand.

„Gestern den Begriff ,Lyriden’ in meine einfallskundlichen Betrachtungen ein-

geführt“, notierte er 1988, „ Sternschnuppen aus dem Bild der Lyra, die sich der Vergesellschaftung im lyrischen Gedicht entgegensehnen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben