Ärger um Facebook-Post : WDR-Redakteurin will Serdar Somuncu verklagen

Eine Redakteurin des Westdeutschen Rundfunks (WDR) geht juristisch gegen den bekannten Comedian Serdar Somuncu vor.

Serdar Somuncu, deutscher Kabarettist, Musiker und Schriftsteller türkischer Herkunft.
Serdar Somuncu, deutscher Kabarettist, Musiker und Schriftsteller türkischer Herkunft.Foto: dpa

Eine Redakteurin des Westdeutschen Rundfunks (WDR) geht juristisch gegen den Comedian Serdar Somuncu vor. Laut einer Sendermitteilung hat Somuncu in einem am Montag geposteten Facebook-Beitrag geschrieben, dass ihn eine WDR-Redakteurin zu verklagen drohe.

Der Grund sei, dass er in einem Podiumsgespräch dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen und ihr persönlich Zensur vorgeworfen habe. Der Sender stellte dazu klar, "dass unsere Redakteurin wegen schwerer Beleidigung gegen Herrn Somuncu vorgeht. Wir unterstützen sie dabei, da wir nicht dulden, dass unsere Mitarbeiterin öffentlich als ,Keimzelle des Faschismus' oder ,Arschloch' bezeichnet wird."

Serdar Somuncu hat vor kurzem angekündigt, als Kanzlerkandidat für die Satirepartei "Die Partei" in den Bundestagswahlkampf zu gehen. Dafür nimmt er auch in Kauf, dass er als Kanzlerkandidat mindestens sechs Wochen vorher nicht im öffentlich-rechtlichen Rundfunk auftreten darf. Der wortgewaltige Kabarettist ist Stammgast in der ZDF-"heute-show", hat eine Talk-Sendung bei n-tv und ein Sonntags-Format bei Radio Eins im Rundfunk-Berlin Brandenburg (RBB), die "Blaue Stunde". 

Autoren

67 Kommentare

Neuester Kommentar