Apple-Legende : Steve Jobs ist tot

Der ehemalige Apple-Chef starb am Mittwoch mit 56 Jahren in Kalifornien. Er war der Vater von iPhone, iMac, iPad, iPod und iTunes. Das kreative Genie verhalf Apple zurück zum Erfolg und hinterlässt seinem Nachfolger Tim Cook mächtige Fußstapfen.  

von
Steve Jobs verstarb am 5. Oktober 2011. In aller Welt trauern Apple-Fans um den Mitbegründer des Computerherstellers Apple.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Reuters
06.10.2011 15:05Steve Jobs verstarb am 5. Oktober 2011. In aller Welt trauern Apple-Fans um den Mitbegründer des Computerherstellers Apple.

Einer der größten Visionäre des Computerzeitalters ist tot. Steve Jobs, der Mitbegründer des Computerherstellers Apple, starb am Mittwoch im kalifornischen Palo Alto im Alter von nur 56 Jahren, wie das Unternehmen in Cupertino bei San Francisco bestätigte.

Jobs litt schon seit langem an Krebs. Erst im August hatte er die Führung der Geschäfte abgegeben. Maßgeblich trug er dazu bei, dass heute in fast jedem Haushalt ein Computer steht. Auch der Musikspieler iPod, das Mobiltelefon iPhone und der Kleincomputer iPad gelten als seine Schöpfungen.

Erst am 25. August gab er die Führung des Konzerns an Timothy Cook weiter, der gestern das neue iPhone 4S präsentierte. Cook musste ihn krankheitsbedingt schon mehrfach vertreten. Steve Jobs wurde 2004 an der Bauchspeicheldrüse operiert, 2009 erhielt er eine Lebertransplantation.

Steve Jobs war Apple 

Als der Apple-Mitbegründer nach einem internen Machtkampf 1998 in das Unternehmen wieder zurückkehrte, verhalf er Apple mit dem iMac zu neuen Erfolgen. Wenig später konnte der von Bankrott bedrohte Konzern wieder schwarze Zahlen notieren. Steve Jobs’ Erfolgsserie hielt an. Nacheinander präsentierte er iPod, iPhone, Airbook sowie das iPad. Der Apple-Wahn brach aus - die Konkurrenz verlor beachtliche Marktanteile.

iPad
iPadWeitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: AFP
27.01.2010 20:07Akribisch bereitet sich Apple auf die Präsentation des neuen Tablet-PC vor. Die letzten Schönheitsarbeiten laufen. -

Bei Jobs Rücktritt am 25. August rutschten die in Frankfurt notierten Apple-Aktien um 4 Prozent, in New York sogar um 7 Prozent. Sein Tod dürfte einen weitaus größeren Kursabfall bedeuten. Viele Anleger werden sich vermutlich von den Aktien trennen.

Jobs war mit Laurene Powell verheiratet und hinterlässt vier Kinder. Als "Schlechtbezahltester Geschäftsführer" wurde er in das Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Er erhielt von Apple jährlich einen Gehaltsscheck über einen US-Dollar - bekam aber regelmäßig "Geschenke", wie zum Beispiel einen Privat-Jet, überreicht.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Wie Apple-Konkurrenten und Politiker Steve Jobs würdigen.

26 Kommentare

Neuester Kommentar