Aus für Eva Mattes und Sebastian Bezzel : SWR lässt Bodensee-"Tatort" ausklingen

Am Bodensee will der SWR zu neuen Ufern aufbrechen. Überraschend verkündete der ARD-Sender das Aus für den "Tatort" mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel.

von
Team auf Zeit: Der SWR will den Bodensee-"Tatort" mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel Ende 2016 ausklingen lassen.
Team auf Zeit: Der SWR will den Bodensee-"Tatort" mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel Ende 2016 ausklingen lassen.Foto: SWR

Auch der Job als „Tatort“-Kommissar ist nur eine Tätigkeit auf Zeit. Noch vier Mal wird Eva Mattes als Hauptkommissarin Klara Blum in einer neuen Folge des Bodensee-„Tatort“ zusammen mit Sebastian Bezzel als Hauptkommissar Kai Perlmann ein Kapitalverbrechen aufklären, kündigte der Südwestrundfunk (SWR) am Dienstag an. "Wir haben mit Eva Mattes und Sebastian Bezzel die Entscheidung getroffen, den Bodensee-Tatort‘ 2016 ausklingen zu lassen. Nach vierzehn erfolgreichen gemeinsamen Jahren (...) werden wir uns dann von ihm verabschieden", erklärte SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser. „Wir haben verschiedene Möglichkeiten durchgespielt, den Blum-,Tatort‘ weiterzuentwickeln. Schließlich erschien uns die Entwicklung eines neuen ,Tatorts‘ einfach richtiger“, begründete Fernsehfilmchefin Martina Zöllner die überraschende Entscheidung zum ARD-Sonntagabendkrimi.

Das Team um Mattes und Bezzel wurde während der Dreharbeiten für den nächsten Fall, die bis Montag gedauert hatten, über das Aus für den Bodensee-„Tatort“ informiert. Nach dem Fahrplan des SWR werden neben den beiden bereits abgedrehten Episoden noch zwei weitere produziert. „Wir haben das mit großem zeitlichem Vorlauf beschlossen, weil die Schauspieler sich jetzt in ihren Planungen darauf einstellen können. Und auch wir haben genügend Zeit, uns über die Entwicklung des Tatorts Gedanken zu machen.“, sagte Fernsehdirektor Hauser. Ähnliche Entscheidungen wie zuletzt beim Rundfunk Berlin-Brandenburg waren mit erheblich kürzerem Vorlauf bekannt gegeben worden.
Für den neuen SWR-„Tatort“ gibt es bislang weder eine Vorentscheidungen zum Team noch zum Handlungsort. Ob der neue SWR-„Tatort“ von 2017 an wieder in Konstanz angesiedelt wird, ist somit genauso offen wie die Frage, ob der SWR bei der Neuentwicklung erneut mit dem Schweizer Fernsehen kooperieren wird.

Beim Publikum waren Eva Mattes und Sebastian Bezzel durchaus erfolgeich

Eva Mattes hatte die Rolle von Hauptkommissarin Blum seit 2002 ausgefüllt, Sebastian Bezzel kam 2004 als Hauptkommissar Perlmann hinzu. Zum Konstanzer Team gehören außerdem Benjamin Morik als Gerichtsmediziner Wemut und Justine Hauer als Kriminalassistentin Beckchen. Der SWR ist zudem für den „Tatort“ in Ludwigshafen mit Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe und sowie für den ARD-Krimi in Stuttgart mit Richy Müller und Felix Klare zuständig.

Am mangelnden Erfolg von Mattes und Bezzel habe die Entscheidung nicht gelegen, betont der SWR. Die Folge „Herz aus Eis“ mit den beiden Konstanzer Kommissaren sei sogar die einzige gewesen, die beim Ranking der Webseite „Tatort-Fundus“ eine Platzierung in den Top Ten erreicht habe. Mit Quoten zwischen neun und über zehn Millionen Zuschauern war das Bodensee-Team auch bei den Zuschauern erfolgreich.
Eva Mattes kommentiert das Rollenende mit den Worten: „Ich mag meine Klara Blum sehr gerne und bin eng mit ihr verbunden, zumal ich wunderbare Partner beim Tatort habe, mit denen ich immer wieder sehr gerne zusammen spiele. Es ist aber an der Zeit, vom ermitteln Abschied zu nehmen und wieder Neues zu erobern“. Bei Sebastian Bezzel fällt der Kommentar kürzer aus: „Sehr schade, aber besser so. Ich danke dem SWR und Eva Mattes“, sagte der Schauspieler.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar