CDU in größter Not! : Wer ersetzt Talkshowkönig Wolfgang Bosbach?

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach war 2015, 2014 und 2013 häufigster Gast in den Talkshows. Wer soll ihn ersetzen, fragt sich nicht nur die CDU.

von
Talkshowkönig Wolfgang Bosbach Foto: picture alliance / dpa
Talkshowkönig Wolfgang BosbachFoto: picture alliance / dpa

Schweißausbruch in Deutschlands Talkredaktionen! Wer soll, wer kann, wer will Wolfgang Bosbach ersetzen? Der CDU-Politiker, er wird 2017 nicht mehr für den Bundestag kandidieren, ist der häufigste Talkshowgast im deutschen Fernsehen. Und nicht erst 2015, wie Meedia-Analyst Jens Schröder herausgefunden hat, sondern schon 2014 und 2013. Bosbach hatte im vergangenen Jahr elf Auftritte bei „Günther Jauch“ & Co.. Die Zuschauer durften den Eindruck gewinnen, der CDU-Mann habe zwischen zwei Einladungen weder Krawatte noch Anzug gewechselt. Bosbach signalisiert den Talk wie der Vorspann den „Tatort“.

Kanzleramtsminister Altmaier betet nach, was Merkel vorbetet

Hilft nix, die Talkshows müssen nach einem neuen TV-Konservativen suchen. Hilft vielleicht ein Blick in die Liste der Meisteingeladenen 2015? Bedingt. Kanzleramtsminister Peter Altmaier (neun Auftritte) findet seine Chefin immer toll, NRW-Chef Armin Laschet (sieben) wirkt wie ein Außenseiter, der in Berlin wenig zu sagen hat. Julia Klöckner (sechs) ist nach ihrer Niederlage in Rheinland-Pfalz erst mal durch. Außenpolitiker Norbert Röttgen (sechs), CSU-Kraftmeier Markus Söder (sechs), LGBT-Liebling Jens Spahn (fünf) werden nur nach Themenlage ins Studio gebeten, wo Bosbach als Allrounder reüssiert.

Was nun, CDU? Aus nicht informierten Kreisen ist zu hören, dass im Adenauer-Haus eine Stelle ausgeschrieben wird: „Talkshowdauergast“. Mutti entscheidet, Bosbach berät.

Autor

16 Kommentare

Neuester Kommentar