"Der Klügere kippt nach" auf Tele 5 : Für nüchterne Zuschauer zum Fremdschämen

Viel Promille - viele Möglichkeiten den langweiligen Talkshow-Ritualen zu entkommen? Am Ende ist der Alkoholpegel ganz weit oben. Als abstinenter Zuschauer hat man damit einige Probleme.

von
Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen und Wigald Boning bei "Der Klügere kippt nach".
Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen und Wigald Boning bei "Der Klügere kippt nach".Foto: dpa/Axel Heimken

„Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein“ (Humphrey Bogart).

Das ist sicher auch ein Motto von Hugo Egon Balder. So klar wie Korn. Balder, der Entertainment-Dinosaurier. Balder, der Herr der Brüste in „Tutti Frutti“. Der Tortenwerfer in „Alles Nichts Oder?“. Und jetzt Schöpfer des Promille-Talks: „Der Klügere kippt nach“. Das Konzept: Der Moderator - Wigald Boning - stocknüchtern. Wechselnde Gäste – angeheitert oder angetrunken. Bei der Premiere anwesend: Schlagersänger Bernhard Brink, Sex-Expertin Paula Lambert, Comedian Ingmar Stadelmann. Immer dabei - Hella von Sinnen. Schon in den ersten Sendeminuten ziemlich abgefüllt. Im Lall-Modus. Herr Balder serviert. Eierlikör, Bier, Wein, Schnaps. Live, auf Tele 5. Nicht gerade ein Blockbuster-Sender.

„Auf den Alkohol – die Ursache und die Lösung aller Probleme“ (Homer Simpson).

Die etwas andere Talkshow. Eine Talkshow mit enorm viel Themen: Teufel Alkohol. Wollen sich die Frauen nach „Fifty Shades of Grey“ wieder unterwerfen? Ostern fast vorbei - wo bleibt Jesus? Männer ohne Bart sind out? Helmut Kohl - ein größerer Deutscher als Bismarck? Die Schlagersänger Matthias Reim und Michelle wieder ein Paar? Warum ist Pegida in Ostdeutschland so beliebt? Sind die Bediensteten von Schloss Windsor unterbezahlt? Warum verfilmt RTL „Winnetou“ neu? Sind Toyboys der neue Renner?

 „Kultur ist ein sehr dünner Firnis, der sich leicht in Alkohol auflöst“ (Aldous Huxley).

Warum sollen Gäste bei einer Talkshow trinken? Warum sich gnadenlos zuschütten? Enthemmt Alkohol? Kann man befreit von Scham, Scheue und Schüchternheit Dinge aussprechen, die sonst unerwähnt bleiben? Viel Promille - viele Möglichkeiten den langweiligen Talkshow-Ritualen zu entkommen? „Der Klügere kippt nach“ - 62 Minuten und 30 Sekunden lang. Am Ende ist der Alkoholpegel ganz weit oben. Aber es gibt interessante Erkenntnisse: Frauen können auch ejakulieren. Dresden war schon immer sehr auf sich bezogen und nicht besonders gastfreundlich. Dass Gott schlimme Dinge passieren lässt, ist eine faule Ausrede für mangelnde Eigenverantwortung. Helmut Kohl ist ein Gefangener seiner zweiten Frau. Männerbärte können den Frauen-Orgasmus nicht verstärken. Hella von Sinnen ist der weibliche Helmut Kohl der CSD-Generation. Martina Hill ist als Parodie viel besser als Heidi Klum im Original. Bernhard Brink hat den Hit von Matthias Reim „Verdammt, ich lieb' Dich“ nicht komponiert und nicht getextet und trotzdem wurde das Lied zum Bombenerfolg.

„Der Wein wandelt den Maulwurf zum Adler“ (Charles Baudelaire).

Als abstinenter Zuschauer hat man mit „Der Klügere kippt nach“ einige Probleme. Wirre Gedankenzüge. Maßlose Selbstüberschätzung. Was Besoffene witzig finden, ist für Nüchterne zum Fremdschämen. Trotzdem – in unserer durchorganisierten und abgesicherten Medien-Welt, in diesem langweiligen Sumpf politischer und sozialer Korrektheit kann Balders Sauf-Sause für TV-Anarchie sorgen. Aber sicher kommt bald die wichtige Einschränkung „Liebe Kinder, auf gar keinen Fall nachmachen.“

27 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben