Internet-Treffen in Berlin : Social Media Week: Aller guten Dinge sind drei

Deutschlands nach eigener Aussage „größte freie Web-Konferenz“ zieht wieder Internet-interessierte Menschen in die Hauptstadt. Ab Montag treffen sich Blogger, Experten und Neugierige zum zeitweiligen analogen Austausch über die digitalen Sphären.

von

Aufgeteilt auf drei Standorte finden vom 23. bis zum 28. September in der Stadt verteilt über 140 unterschiedliche Veranstaltungen statt. In der Designakademie, wo der so genannte Central Hub angesiedelt ist, im Business- und PR-Hub von Immobilien-Scout sowie am Arts and Entertainment Hub im "Naherholung Sternchen" am Kino International.

Unter anderem wird bei der diesjährigen Social Media Week dem aktuellen „Do it yourself“- Trend auf den Grund gegangen. Neben der Fragestellung welche Jobs es eigentlich im Bereich Social Media gibt und wie diese konkret aussehen, beschäftigt sich die Konferenz aber auch mit dem Leistungsschutzrecht und seinen speziellen Auswirkungen für Start-Ups sowie der Thematik wie man im Netz eigentlich mit dem Tod umgeht.

Der Verquickung zwischen Social Media und Journalismus wird im Rahmen der Konferenz ebenso auf den Zahn gefühlt wie dem Umgang mit der zunehmenden Informationsflut, Bürgerjournalismus und der Mikrofinanzierung für Medienprojekte. In diesem Kontext wird zum Beispiel der Geschäftsführer und Gründer des Mikropayment-Dienstes flattr, Michael Praetorius, auf dem Podium eine Präsentation halten.

Insgesamt gestalten über 200 Experten und Vortragende das Programm der dritten Social Media Week mit. Unter anderem auch Raul Krauthausen, der Vorsitzende von Sozialhelden e.V. und Erfinder der Wheemap, der schon im Mai sein Projekt auf der re:publica 2012 vorstellte.

Das Interesse an der Veranstaltung ist dementsprechend groß: Über 10.000 Registrierungen konnten die Veranstalter bisher entgegen nehmen – ursprüngliche Schätzungen gingen anfänglich von „nur“ 5.000 aus. Trotz des großen Ansturms sind noch einige Restplätze zu vergeben: Anmeldungen sind also weiterhin über die offizielle Webseite der Social Media Week möglich.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben