Ergreifung des Terrorverdächtigen : RTL sichert sich Rechte an Heldengeschichte

Die Rechte an der Geschichte der syrischen Männer, die den mutmaßlichen Terroristen in Leipzig der Polizei übergaben, hat sich RTL gesichert.

von und Daniel Lücking
Fernsehteams filmen einen Nachbarn des syrischen Flüchtlings, der Jaber Albakr der Polizei gefesselt ausgeliefert hatte.
Fernsehteams filmen einen Nachbarn des syrischen Flüchtlings, der Jaber Albakr der Polizei gefesselt ausgeliefert hatte.Foto: dpa

RTL bestätigte telefonisch gegenüber dem Tagesspiegel, dass sich der Sender die Rechte an der Geschichte der drei syrischen Männer vertraglich gesichert hat, die den mutmaßlichen Terroristen Jaber Albakr am Sonntag Abend der Polizei in Leipzig übergaben.

Im Laufe des Mittwochs wurden dann jedoch Anschuldigungen durch den Terrorverdächtigen öffentlich , bei den drei Syrern handele es sich ebenfalls um Terroristen. RTL informierte die Ermittlungsbehörden schon vor Aufkommen des Verdachts über den bestehenden Kontakt und den Aufenthaltsort. Derzeit werden die Männer als Zeugen von der Generalbundesanwaltschaft zu den Anschuldigungen befragt.

„Mit den zunächst auch als 'Helden' bezeichneten Syrern haben wir zu Wochenbeginn eine Exklusiv-Vereinbarung zur Berichterstattung geschlossen. Zudem haben wir die Polizei informiert, damit sie bei Bedarf jederzeit Zugriff auf die Betroffenen hat", sagte so Christian Körner, Bereichsleiter RTL Kommunikation. Sollten die polizeilichen Befragungen den Verdacht bestätigen, würde RTL jegliche vertragliche Vereinbarung beenden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben