Ermittlungen laufen : MDR beurlaubt Programmgeschäftsführer des Kika

Erst im August ist ein Mitarbeiter der Kinderkanals wegen Untreue und Bestechlichkeit verurteilt worden. Jetzt gibt es einen neuen Verdacht.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat den Programmgeschäftsführer des Kinderkanals (Kika) beurlaubt. Das teilte MDR-Intendantin Karola Wille am Mittwoch in Leipzig mit. Die Staatsanwaltschaft Erfurt habe den Sender am Dienstag darüber informiert, dass sie gegen den Mitarbeiter Ermittlungen eingeleitet habe, hieß es. Das Verfahren soll im Zusammenhang mit der Aufklärung der Vorgänge um den mittlerweile verurteilten früheren Kika-Herstellungsleiter stehen. Der MDR und der Kika-Programmgeschäftsführer hätten sich gemeinsam zu diesem Schritt entschlossen, hieß es in einer Mitteilung des Senders.

Die Intendantin und der Mitarbeiter hätten der Staatsanwaltschaft und den Ermittlern des Landeskriminalamtes Thüringen weiter aktive Unterstützung bei der Aufklärung zugesagt. Der MDR habe den Ermittlungsbehörden die sendereigenen Prüfergebnisse zur Verfügung gestellt. Der frühere Kika-Herstellungsleiter war im August vom Landgericht Erfurt wegen Untreue und Bestechlichkeit zu sechs Jahren und drei Monaten
Haft verurteilt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben