Fernseh-Fußball wird komplizierter : Wo spielen sie denn?

Wie die Fans von 1. Union und Hertha BSC die neue Bundesliga-Saison in Pay- und Free-TV verfolgen können. Das Vereinsprogramm "Alte Försterei TV" wird dabei zur Alternative.

von und
Wie geil ist das denn? Unions Präsident Dirk Zingler (rechts, mit Dirk Thieme, dem Vorstandschef der Betreibergesellschaft) konnte seine Begeisterung über die neue Alte Försterei nur schwer zügeln.
Wie geil ist das denn? Unions Präsident Dirk Zingler (rechts, mit Dirk Thieme, dem Vorstandschef der Betreibergesellschaft) konnte...Foto: dpa

Mit der Bundesliga-Saison 2017/2018 hat sich die Situation für die fußballbegeisterten Fernsehzuschauer nochmals verschärft. Um alle Tore und alle Spiele live zu sehen, reicht ein Sky-Abo allein künftig nicht mehr aus. Die Freitags- und die Montagsspiele sowie einige Begegnungen am Sonntag werden künftig exklusiv bei Eurosport übertragen.
Bundesliga-Berichterstattung im Free-TV gibt es weiterhin, allerdings wird es (nicht nur) für die Fans von Hertha BSC und 1. FC Union schwieriger. Spielen die Klubs am Samstag und/oder Sonntag, dann sind die „Sportschau“ im Ersten am Samstag und/oder die „Sportschau“ am Sonntag in den Dritten, im RBB wie anderswo ab dem 20. August im Programm, um 21 Uhr 45 sichere Häfen.
Wie der öffentlich-rechtliche Sender weiter mitteilte, müssen Fußballfans bei den Freitagsspielen der zweiten Liga und den Montagsspielen der ersten und zweiten Liga für tagesaktuelle Bilder auf andere Sender ausweichen. Am Montag bietet sich da RTL Nitro an. „Der RBB kann zudem im neuen, festen Sportblock in ,RBB aktuell’ und im neuen Sportblock in der Sonntag-,Abendschau’ je nach Spieltagsrechten auf Spiele eingehen, das ergibt sich aber von Wochenende zu Wochenende“, teilte RBB-Sprecher Justus Demmer mit.
Wem das als Union-Fan zu kompliziert ist, der kann sich für 3,95 Euro monatlich das Abo von „AFTV – Fernsehen aus der Alten Försterei“ holen. Wie viele andere Klubs bietet auch der FC Union den Fans ein eigenes Vereinsfernsehen. Bild und Ton – also die Kommentierung – der Liga- und Pokalspiele übernimmt der Verein von Sky, allerdings nicht live, sondern erst nach Abpfiff der Begegnung. Es kann zwischen dem kompletten Spiel und der Zusammenfassung gewählt werden. Zudem werden bestimmte Testspiele ebenfalls entweder komplett oder zusammengefasst über AFTV übertragen. Das Redaktionsteam des FC Union bietet über die Plattform zudem Spielerinterviews, Live-Fragestunden und aktuelle Berichte aus dem Trainingslager an. Auch bei den Pressekonferenzen kann der Fan live dabei sein. sag/jbh

Autoren

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben