Fernseh-Studie : "Tatort" macht Kindern Angst

Die TV-Zombieserie "The Walking Dead" macht Kindern am meisten Angst. Aber auch die ARD-Krimireihe "Tatort" lässt den Nachwuchs schlecht schlafen.

von und
Angstauslöser: Häftling Daniel Kehl (Hinnerk Schönemann) nimmt Franziska (Tessa Mittelstaedt) im Kölner „Tatort“ als Geisel.
Angstauslöser: Häftling Daniel Kehl (Hinnerk Schönemann) nimmt Franziska (Tessa Mittelstaedt) im Kölner „Tatort“ als Geisel.Foto: WDR

Fernsehen löst nach einer Studie bei vielen Kindern Ängste oder gar Alpträume aus. Schuld daran seien vor allem Sendungen, die für das Alter noch gar nicht freigegeben seien, heißt es in einer repräsentativen Umfrage des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) in München, die am 10. Dezember offiziell vorgestellt werden soll. Aus dem deutschen TV-Programm ängstigt vor allem der ARD-Krimi "Tatort" die befragten Kinder.

Den Sender ist das Thema allerdings durchaus bewusst: Die "Tatort"-Folge "Franziska", in der die langjährige Assistentin (Thessa Mittelstaedt) der Kölner Kommissare Ballauf und Schenk ums Leben kam, wurde von der ARD aus Jugendschutzgründen erst nach 22 Uhr ausgestrahlt. Bei den internationalen Produktionen wurden die US-Serien "The Walking Dead" und "Grimm" besonders häufig genannt. Die Zombieserie läuft allerdings ebenfalls erst nach 22 Uhr, und auch "Grimm" wird erst weit nach 20 Uhr abends ausgestrahlt. In Deutschland dürfen Sendungen, die erst für Kinder ab zwölf Jahren freigegeben wurden, nicht vor 20 Uhr gezeigt werden. Die Realität sieht freilich anders aus: Insbesondere am Wochenende sitzen rund eine Million Kinder unter zwölf Jahren auch nach dieser Zeit vor den TV-Geräten.

Viele Eltern wissen mit der FSK-Einstufung nichts anzufangen

Für die mehrteilige Studienreihe wurden unter anderem 1458 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren befragt. Besonders sensibel reagierten Acht- und Neunjährige: 60 Prozent erzählten, sie hätten beim Fernsehen immer wieder Angst, jedes dritte Kind litt unter schrecklichen Träumen. Auch Eltern wurden befragt: Dabei zeigte sich, dass rund die Hälfte der Mütter und Väter nicht wussten, was die Kennzeichnung „FSK“ bedeutet, mit der Filme für bestimmte Altersklassen freigegeben werden. Allerdings machen nicht nur Krimis oder Horrorfilme Kinder Angst, auch Märchenverfilmungen wie "Schneewittchen" oder Disney-Filme wie "Bambi" können wegen ihres für Kinder dramatischen Inhalts solche Ängste hervorrufen. (mit dpa)

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar