• Format für 14- bis 29-Jährige: Jugendangebot "Funk" von ARD und ZDF startet am 1. Oktober
Update

Format für 14- bis 29-Jährige : Jugendangebot "Funk" von ARD und ZDF startet am 1. Oktober

Am 1. Oktober starten ARD und ZDF ihr neues Programm für eine junge Zielgruppe. Es soll ausschließlich online stattfinden.

ARD und ZDF starten am 1. Oktober ein gemeinsames Programm für eine junge Zielgruppe.
ARD und ZDF starten am 1. Oktober ein gemeinsames Programm für eine junge Zielgruppe.Foto: dpa

Unter dem Namen „Funk“ starten ARD und ZDF am Samstag ein neues gemeinsames Jugendangebot im Internet. Zielgruppe des Kanals sind die 14- bis 29-Jährigen. Die Federführung liegt beim Südwestrundfunk (SWR), wie die beiden Sender am Donnerstag in Berlin mitteilten. Der Jugendsender verfügt ab 2017 über ein Budget von rund 45 Millionen Euro pro Jahr.

Im Gegenzug werden die Digitalkanäle ZDFkultur und EinsPlus zum Monatswechsel eingestellt. ZDF-Intendant Thomas Bellut erklärte dazu, die wichtigsten ZDFkultur-Formate würden weitergeführt. Dafür komme das Hauptprogramm genauso infrage wie 3sat und Arte.

Das Programm, das die Ministerpräsidenten im Oktober 2014 genehmigten, soll nicht als herkömmlicher Fernsehkanal, sondern ausschließlich auf Online-Plattformen wie YouTube, Facebook, Instagram und Snapchat sowie über eine eigene Website angeboten werden, um den Nutzungsgewohnheiten der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen zu entsprechen. Geplant ist zudem eine Smartphone/Tablet-App, über die sich die Nutzer ins Programm einbringen können.

Programmgeschäftsführer Florian Hager hatte zuvor in diversen Interviews betont, dass der neue Kanal keine TV-Programme im Netz ausspielen, sondern möglichst viele originäre Inhalte im Netz produzieren wolle. „Bis dato war unser Auftrag ja, im Netz programmbegleitend aktiv zu sein. Wir dürfen jetzt zum ersten Mal auch wirklich originär, mit originärem Content im Netz aktiv sein“, sagte er im Deutschlandfunk. Ziel sei, jeden Monat mindestens eine neue Serie anbieten zu können. Starten wolle man im Oktober mit mehr als 30 solcher Formate. (KNA)

In einer früheren Version des Textes hieß es, das neue Angebot solle "JA" heißen.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben