"Game of Thrones" : Programmchef sieht Raubkopien als Kompliment

"Games of Thrones" gilt als die am häufigsten raubkopierte TV-Sendung weltweit. Die Macher stört das offenbar wenig.

Die deutsche Schauspielerin Sibel Kekilli ist in der US-Serie "Game of Thrones" zu sehen.
Die deutsche Schauspielerin Sibel Kekilli ist in der US-Serie "Game of Thrones" zu sehen.Foto: AFP

er Programmdirektor des US-amerikanischen Bezahlsenders HBO fühlt sich von massenhaften illegalen Downloads der Erfolgsserie „Game of Thrones“ geschmeichelt. „Ich sollte das wahrscheinlich nicht sagen, aber auf eine Art ist das ein Kompliment“, sagte Michael Lombardo der „Entertainment Weekly“. „Game of Thrones“ ist eine Fantasy-Serie, deren dritte Staffel gerade in den USA anlief. Sie gilt als die am häufigsten raubkopierte TV-Sendung der Welt. Die vielen illegalen Downloads hätten den DVD-Verkäufen keinen Abbruch getan, sagte Lombardo. „Raubkopien sind eine Nebenwirkung einer unglaublich erfolgreichen Sendung auf einem Bezahlsender“, sagte er. In Deutschland ist die dritte Staffel beim Pay-TV Sky zu sehen, im frei empfangbaren TV zeigte RTL 2 die Staffeln I und II. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben